Pressemitteilungen

Stiftung Gute-Tat präsentiert eine Talentbörse

23.11.2015 - Berlin

Mach aus Deinem Talent eine gute Tat!

Berlin, 23. November 2015: Das Interesse an ehrenamtlichem Engagement ist ungebrochen – die Stiftung Gute-Tat begrüßte im Oktober ihren 17.000sten Engel – ein Zuwachs von über 2000 neuen Anmeldungen alleine in diesem Jahr. Ähnlich hoch ist das Potential an Begabungen und bestimmten Fähigkeiten, das die Ehrenamtlichen mitbringen. Um diesem gerecht zu werden, gründete die Stiftung Gute-Tat die „Talentbörse“, über die Ehrenamtliche mit besonderen Talenten an soziale Organisationen vermittelt werden.

Am Anfang stand ein einfacher Gedanke: Auf der einen Seite die vielen Menschen, die Fähigkeiten/Talente im künstlerischen, sozialen, kreativen oder handwerklichen Bereich haben und gerne einbringen würden. Auf der anderen Seite die sozialen Organisationen und Initiativen, die genau nach diesen Menschen suchen. Vernetzt durch die Talentbörse kommen die beiden Seiten nun transparent und unkompliziert in Kontakt.

Ob ein Ehrenamtlicher eine Fremdsprache oder Zauberkunststücke besonders gut beherrscht, ob er ein Talent als Musiker oder Entertainer hat, sich durch handwerkliches oder kaufmännisches Geschick auszeichnet oder besondere sportliche Fähigkeiten hat, die er gerne weitergeben möchte, über die Talentbörse ist es nun einfach, Angebot und Nachfrage unkompliziert zu vernetzen. Über eine Suchfunktion auf der Homepage der Stiftung Gute-Tat (www.gute-tat.de) können Non Profit Organisationen nach einem bestimmten Talent suchen, wobei die Kontaktdaten nach außen anonym bleiben. Bei Interesse wenden sich soziale Einrichtungen an die Stiftung Gute-Tat, die die jeweiligen Freiwilligen über die Nachfrage informiert und die dann selbst entscheiden können, ob und in welcher Form eine Kontaktaufnahme erfolgt.

Das Motto der gemeinnützigen Stiftung Gute-Tat.de lautet: „Jeder kann helfen“. Zielsetzung ist es, soziale Organisationen mit Menschen oder Unternehmen zusammenzubringen, die sich mit Zeit-, Sach- oder Geldspenden engagieren möchten. Neben der Vermittlung von Ehrenamtlichen unterstützt die Stiftung das soziale Engagement von Unternehmen. Dafür organisiert sie Veranstaltungen wie die Ehrenamtstage und den Gute-Tat-Marktplatz. Weitere Informationen sind im Internet unter www.Gute-Tat.de erhältlich.

Fotos und weitere Informationen: Stiftung Gute-Tat.de; Ines Brüggemann; Zinnowitzer Str. 1; 10115 Berlin; Tel.: 030-390 88- 225; Email: info@Gute-Tat.de; Internet: www.Gute-Tat.de

Qualifizierungsprogramm Gute Sache in Hamburg

18.04.2016 - Hamburg

Stiftung Gute-Tat startet zweiten Durchlauf des Qualifizierungsprogramms für Unternehmenskooperationen

Hamburg, 18. April 2016: Nach einem erfolgreichen Start im letzten Jahr führt die Stiftung Gute-Tat gemeinsam mit der Homann-Stiftung, der Körber-Stiftung und der Behörde für Arbeit, Soziales, Familie und Integration, das Qualifizierungsprogramm „Gute Sache“ erneut in Hamburg durch! Das Programm richtet sich an ehren- und hauptamtliche Mitarbeiter sozialer Organisationen und befähigt diese zum Aufbau von Unternehmenskooperationen jenseits von finanziellen Förderungen.

Wirtschaftsunternehmen werden von gemeinnützigen Organisationen in erster Linie als Spender, Fördermitglied oder Sponsor geschätzt. Dabei haben Unternehmen weitaus mehr zu bieten: Sie können gemeinnützige Organisationen mit Know-how, Beratungs- und Trainingskompetenzen, freiwilligem Mitarbeiterengagement, aber auch mit kostenfreien Dienstleistungen unterstützen.

„Von April bis November lernen die Teilnehmer in Halbtagsseminaren und Workshops passende Kooperationspartner aus der Wirtschaft ausfindig zu machen, sie anzusprechen und für ihre Vorhaben zu gewinnen,“ so Simone Klein, Projektverantwortliche der Stiftung Gute-Tat Hamburg. „Parallel zu den Seminaren entwickeln und bearbeiten die Teilnehmer ein reales Kooperationsprojekt. Am Ende des Jahres haben die gemeinnützigen Organisationen damit bereits eine erste Unternehmenskooperation erfolgreich auf die Beine gestellt.“

Die Qualifizierungsreihe Gute Sache wird bundesweit erfolgreich umgesetzt. Für teilnehmende Organisationen belaufen sich die Kosten auf 100 Euro pro Mitarbeiter.

Am 26. April 2016 findet eine Auftakt- und Informationsveranstaltung von 17-18.30 bei der ADVOCARDAG, Besenbinderhof 43, 20097 Hamburg statt.

Interessenten und Akteure haben dann die Gelegenheit, mehr über das Gute Sache Qualifizierungsprogramm zu erfahren und sich über den Nutzen von Kooperationen von Unternehmen, Organisationen und das Gemeinwesen auszutauschen.

Informationen und Anmeldung unter s.klein@gute-tat.de

Gute Sache ist eine Initiative der Bertelsmann Stiftung, der Unternehmen Generali, KPMG, RWE, SAP, dem Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes NRW und dem gemeinnützigen Corporate Citizenship- und CSR-Netzwerk UPJ.
Gute Sache wird in Hamburg durchgeführt in Zusammenarbeit mit der Körber-Stiftung, der Homann- Stiftung und der Behörde für Arbeit, Soziales, Familie und Integration.
ür die Region Hamburg agiert die Stiftung Gute-Tat als regionaler Kooperationspartner des Qualifizierungsprogrammes Gute Sache.

Zielsetzung der Stiftung Gute-Tat ist es, soziale Organisationen mit Menschen oder Unternehmen zusammenzubringen, die sich mit Zeit-, Sach- oder Geldspenden engagieren möchten. Weitere Informationen sind im Internet unter www.Gute-Tat.de erhältlich.

Stiftung Gute-Tat zieht positive Jahresbilanz 2015

23.03.2016 - Berlin

Große Nachfrage nach ehrenamtlichem Engagement für Flüchtlinge

Berlin, 23.03.2016: Jeder will und kann helfen – Das Interesse an ehrenamtlichem Engagement im Flüchtlingsbereich ist beeindruckend. Nachdem die Stiftung Gute-Tat in Kooperation mit der Berliner Senatskanzlei im August eine Telefon-Hotline für bürgerliches Engagement im Bereich der Flüchtlingshilfe eingerichtet hat, konnten tausende von Hilfsangeboten vermittelt werden.

Die Nachfrage nach sozialen Projekten, die Hilfsbedarf haben, ist generell sehr groß. Ende 2015 konnte die Stiftung Gute-Tat bereits auf ein Netzwerk von 17.700 Ehrenamtlichen blicken, das entspricht einem Zuwachs von 3000 neuen Anmeldungen im letzten Jahr.

Ehrenamtliche können sich auf den Internetseiten der Stiftung regelmäßig über ungefähr 900 unterschiedliche soziale Projekten pro Jahr informieren, die hinsichtlich Einsatzgebiet und Zeitintensität sehr unterschiedlich sind und somit für jeden ein Wunschengagement ermöglichen.

2015 haben sich allein in Berlin 77 soziale Organisationen dem Netzwerk der Stiftung Gute-Tat neu angeschlossen und ihre Hilfsprojekte veröffentlicht, so dass aktuell ein Pool von über 1.000 gemeinnützigen Einrichtungen bei Gute Tat in Berlin ehrenamtliche Hilfe sucht.

Steigende Tendenz ist auch im Bereich Unternehmensengagement festzustellen: Immer mehr Firmen engagieren sich im Team sozial und wenden sich bzgl. der Organisation eines sozialen Teamevents an die Gute-Tat. Allein in Berlin haben sich Unternehmen bei 25 sozialen Einsätzen mit über 600 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in sozialen Projekten der Stadt ehrenamtlich engagiert.

Ein Jubiläum konnte die Stiftung im November mit dem 10. Gute-Tat-Marktplatz feiern, auf dem sich über 70 Unternehmensvertreter und Teilnehmer aus 50 sozialen Organisationen über die Möglichkeiten eines sozialen Engagements austauschen und schriftliche Vereinbarungen treffen konnten. Der Marktplatz fand im Rahmen des 4. Berliner CSR Tages in Kooperation mit der IHK und der Handwerkskammer statt.

Erfolgreich gestartet ist Mitte des Jahres das neue Online Tool der Stiftung Gute-Tat Berlin, die „Talentbörse“, über die Ehrenamtliche mit besonderen Talenten an soziale Organisationen vermittelt werden.

Um dem wachsenden Interesse an Themen, Artikeln und Veröffentlichungen rund ums Ehrenamt gerecht zu werden und auf einer Plattform zu bündeln, hat Gute-Tat 2015 eine „Ehrenamtsbibliothek“ aufgebaut, die ständig erweitert wird und auf der sich jeder online zu Themen rund um soziales und bürgerschaftliches Engagement informieren kann.

Ein weiterer Höhepunkt des Stiftungsjahres war das Benefizkonzert „Klassikvergnügen“ im Dezember im ausverkauften Kammermusiksaal der Philharmonie Berlin, bei dem sich nun bereits im sechsten Jahr namhafte Künstler für die Stiftung engagierten.

Das Motto der gemeinnützigen Stiftung Gute-Tat.de lautet: „Jeder kann helfen“. Zielsetzung ist es, soziale Organisationen mit Menschen oder Unternehmen zusammenzubringen, die sich mit Zeit-, Sach- oder Geldspenden engagieren möchten. Neben der Vermittlung von Ehrenamtlichen unterstützt die Stiftung das soziale Engagement von Unternehmen. Dafür organisiert sie Veranstaltungen wie die Ehrenamtstage und den Gute-Tat-Marktplatz. Weitere Informationen sind im Internet unter www.Gute-Tat.de erhältlich.
Fotos und weitere Informationen: Stiftung Gute-Tat; Ines Brüggemann; Zinnowitzer Str. 1; 10115 Berlin; Tel.: 030-390 88- 225; Email: i.brueggemann@Gute-Tat.de; Internet: www.Gute-Tat.de

 

 

Abschlussveranstaltung Gute Sache

06.11.2015 - Hamburg

Pressemitteilung

Gute Sache: Hamburger gemeinnützige Organisationen absolvieren Qualifizierungsprogramm für die Kooperation mit Wirtschaftsunternehmen.

Hamburg, 06. November 2015: Am Donnerstag, den 5. November, wurden die Ergebnisse des Qualifizierungsangebots „Gute Sache“ Hamburg im Rahmen einer Abschlussveranstaltung im Haus der Philanthropie präsentiert. Das Programm richtet sich an Mitarbeiter gemeinnütziger Organisationen und befähigt diese zum Aufbau von sozialen Unternehmenskooperationen.

Hamburger Unternehmen, gemeinnützigen Organisationen und fördernden Stiftungen kamen am Donnerstag zusammen, um sich über das Thema soziale Unternehmenskooperationen zu informieren und die Absolventen des Programms zu würdigen. Mit farbenfrohen und kreativ gestalteten Plakaten zeichneten die teilnehmenden Organisationen ihren Weg von der Ideenfindung bis zum realen Kooperationsvorhaben mit einem Unternehmen nach. Zum Abschluss erhielten die beteiligten Organisationen Zertifikate für die erfolgreiche Teilnahme.

Sebastian Reuter von der Stiftung Gute-Tat zog eine positive Bilanz: „Die Teilnehmenden haben gelernt, Schnittmengen zwischen Vereins- und Unternehmenszielen zu identifizieren, selbstbewusst auf Augenhöhe zu kommunizieren und auch einen Plan B in der Schublade zu haben. Die ganz praktischen Ergebnisse dieses Lerneffekts sehen wir hier in der Form von gewinnbringenden und vielversprechenden Kooperationsprojekten vor uns.“

Eines dieser Kooperationsprojekte ist die Zusammenarbeit der gemeinnützigen Möbelkiste Wandsbek mit der Kunstschule Wandsbek GmbH. Auf der Suche nach Unterstützung für die mediale Gestaltung ihres öffentlichen Auftritts, gelang es der Möbelkiste über 30 Studierenden des Studiengangs Kommunikationsdesign für einen in den Unterricht integrierten Ideen-wettbewerb zu gewinnen. Das Ergebnis waren eine Vielzahl von professionell gestalteten Entwürfen für das Logo, die Homepage und den Flyer der Möbelkiste.

„Wenn Unternehmen mit sozialen Einrichtungen zusammenarbeiten, profitieren alle Beteiligten: anwendungsorientierter Unterricht für die Kunstschule, professionelle Kommunikationsmaterialien für die Möbelkiste und eine reale Wertschätzung für die Seminararbeiten der Studierenden. Eine win-win-win-Situation.“, erläutert Sebastian Reuter.

Von April bis November kamen die Teilnehmenden zu fünf Seminarterminen zusammen, um gemeinsam Ansätze für passende Unternehmenskooperationen zu entwickeln und diese anschließend als reale Kooperationsprojekte in die Tat umzusetzen.

An der Qualifizierung nahmen acht Organisationen mit je zwei Personen teil:

Genety e.V., JesusCenter e.V., Hamburger Kinder- und Jugendhilfe e.V., Hartwig-Hesse-Stiftung, Kulturloge Hamburg e.V., Stiftung Kinderjahre, Regionalverband Umweltberatung Nord e.V., Stiftung Kultur Palast Hamburg .

Weitere Informationen:
Stiftung Gute-Tat, Sebastian Reuter, Hans-Henny-Jahnn-Weg 53, 22085 Hamburg, T. 040 3573 7400, s.reuter@gute-tat.de, www.Gute-Tat.de.

Gute Sache ist eine Initiative der Bertelsmann Stiftung, der Unternehmen Generali, KPMG, RWE, SAP , dem Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes NRW und dem gemeinnützigen Corporate Citizenship- und CSR-Netzwerk UPJ. Gute Sache wird in Hamburg durchgeführt in Zusammenarbeit mit der Körber-Stiftung und der Homann- Stiftung. Für die Region Hamburg agiert die Stiftung Gute-Tat als regionaler Kooperationspartner des Qualifizierungsprogrammes Gute Sache.

Zielsetzung der Stiftung Gute-Tat ist es, soziale Organisationen mit Menschen oder Unternehmen zusammenzubringen, die sich mit Zeit-, Sach- oder Geldspenden engagieren möchten. Weitere Informationen sind im Internet unter www.Gute-Tat.de erhältlich.

 

 

Tag der Stiftungen

01.10.2015 - München

Pressemitteilung

Von Social Media bis Intuition – Workshops für Ehrenamtliche

Zum Tag der Stiftungen am 01.10.2015 kooperieren die Versicherungskammer Stiftung und die Stiftung Gute Tat München & Region. In Zusammenarbeit bieten die beiden Stiftungen eine Reihe von Workshops auf Spendenbasis für ehrenamtlich Engagierte und Vertreter von sozialen Einrichtungen an. Organisiert werden diese von der Stiftung Gute Tat.

Programmübersicht

Workshop 1: “Selbstbewusst im Alltag und überall sonst”
09.30 – 13.00 Uhr, Dozentin: Claudia Dietl

Wer bei sich ist, meistert seine Aufgaben besser. Eine Grundlage dafür ist ein gutes Bewusstsein für die eigenen Stärken. Wie man dieses erlangen kann, darum geht es an diesem Vormittag. Mit praktischen Übungen und viel Humor nähern wir uns unserem eigenen Potenzial und Sie erfahren Wege, wie Sie im Alltag besser auf Ihre Ressourcen zurückgreifen können, egal ob es grad ruhig oder stressig ist.

Workshop 2: “Storytelling” Facebook, Xing, Google+ & Co. – Sprechen Sie “Social-Media”? Kulturelle Verantwortung, gesellschaftliches Engagement und digitale Medien. 09.30 – 13.00 Uhr, Dozenten: Brigitta Rehnke und Fabian Stallknecht

Das Thema Soziale Netzwerke ist in aller Munde. Obwohl die meisten von uns diese Kanäle, sei es bewusst oder unbewusst, täglich als Informationsmedium nutzen, scheuen sich viele davor, die Möglichkeiten, die Facebook & Co. bieten, gezielt zum Erreichen ihrer Ziele einzusetzen – sei es aus Zeit- oder Datenschutzgründen. Dabei selektieren wir, ohne darüber nachzudenken, schon nach angeborenen Kriterien aus der Fülle der täglich verfügbaren Informationen. Dieses Wissen machen sich sowohl Werbung und Industrie als auch politische Parteien zunutze, denn das Prinzip ist denkbar einfach und äußerst erfolgreich: Eine gute Geschichte.
Im Workshop erfahren Sie Wissenswertes aus der Wahrnehmungspsychologie für den Umgang mit Social Media. Beispiele aus der Praxis veranschaulichen gelingende Projekte. Und Sie lernen die “Goldenen Regeln erfolgreicher Geschichten” und wie man sie anwendet: Sie werden Ihre eigene Geschichte schreiben.

Workshop 3: “Zur eigenen Mitte kommen“
14.00 – 17.30 Uhr, Dozentin: Monica Fauss

Inmitten von Terminen und Herausforderungen bei sich bleiben und seine Kraftquellen gezielt anzapfen: In Einzel- und Gruppenübungen werden eigene Kraftquellen aufgespürt sowie Achtsamkeits- und Meditationselemente geübt, um individuell und gezielt im Alltag genutzt zu werden.

Workshop 4: “Intuition – eine beachtliche Intelligenz”
14.00 – 17.30 Uhr, Dozentin: Ulrike Post

Erfahren Sie in 3 Stunden mit Hilfe von etwas Theorie und viel Praxis, wie Sie die Resonanzfelder des Wissens persönlich und beruflich nutzen können, und erleben Sie Live-Demonstrationen anhand Ihrer Fragen. Für Menschen, die ihre eigene persönliche und berufliche Weiterentwicklung fördern möchten. Die nicht nur „Kopf“ und „Bauch“ in Einklang bringen, sondern das schlummernde Potenzial ihrer Intuition aufdecken und entwickeln möchten. Folgende Fragen werden während des Interaktiven Workshops beantwortet: Weshalb Ihre Intuition so oft Recht hat, und wie es kommt, dass Sie sie häufig überhören; wie Sie die bisher begrenzte Nutzung Ihrer Intuition gezielt erweitern können und warum jede/r ihre/seine Zugänge reaktiveren und für sich und andere nutzen kann.

Veranstaltungsort: Versicherungskammer Bayern, Maximilianstr. 53 Anmeldung bis 21.9. unter Tel: 089 4547 5004 oder muenchen@gute-tat.de

Es wird um einen Spendenbeitrag pro Workshop von 10 Euro gebeten. Alle Spenden fließen dem neuen Bildungsprojekt Lernen durch Engagement der Stiftung Gute Tat zu.

VKB: Wir fördern Projekte, die sich im Bereich der Lebensrettung und Unfallvermeidung engagieren, sich der Prävention von Straftaten sowie der Sicherheit im öffentlichen Verkehr widmen oder auch soziale Aufgaben im Bereich der Feuerwehren wahrnehmen. Der Schwerpunkt liegt in diesem Spektrum insbesondere darin, Menschen zum ehrenamtlichen Engagement zu befähigen, sie darin zu unterstützen und ihre gesellschaftliche Anerkennung zu fördern. Wir setzen Impulse, ermöglichen Kooperationen und geben so Raum zu Dialog und Diskurs.

Gute Tat: Die im Jahr 2000 in Berlin gegründete gemeinnützige Stiftung Gute Tat betreibt eine bundesweite Internetplattform rund um das Thema bürgerschaftliches Engagement. Darüber hinaus unterstützt sie Unternehmen unterschiedlicher Größen und Branchen beim sozialen Engagement. Die Initiative „Heute ein Engel“ vermittelt Menschen, die sich unkompliziert und ohne langfristige Verpflichtung ehrenamtlich engagieren möchten, in soziale Organisationen. In und um München betreut die Initiative inzwischen über 4500 Helfer und rund 500 gemeinnützige Organisationen mit 250 aktuellen Projekten. 2011 erhielt die Initiative den Sonderpreis “Wege ins Netz” des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie.

 




 

 

Qualifizierungsprogramm “Gute Sache”

13.03.2015 - Hamburg

Stiftung Gute-Tat startet Qualifizierungsprogramm für
Unternehmenskooperationen

Hamburg, 12. März 2015: Mit dem Qualifizierungsangebot „Gute Sache“ holt die
Stiftung Gute-Tat gemeinsam mit der Homann-Stiftung und der Körber-Stiftung ein
erprobtes Programm für Nonprofit-Organisationen nach Hamburg. Das Programm richtet sich an ehren- und hauptamtliche Mitarbeiter sozialer Organisationen und befähigt diese zum Aufbau von Unternehmenskooperationen jenseits von finanziellen Förderungen.

Wirtschaftsunternehmen werden von gemeinnützigen Organisationen in erster Linie als Spender, Fördermitglied oder Sponsor geschätzt. Dabei haben Unternehmen weitaus mehr zu bieten: Sie können gemeinnützige Organisationen mit Know-how, Beratungs- und Trainingskompetenzen, freiwilligem Mitarbeiterengagement, aber auch mit kostenfreien Dienstleistungen unterstützen.

„Von April bis November lernen die Teilnehmer in fünf Halbtagsseminaren passende Kooperationspartner aus der Wirtschaft ausfindig zu machen, sie anzusprechen und für ihre Vorhaben zu gewinnen,“ so Sebastian Reuter, Projektverantwortlicher der Stiftung Gute-Tat Hamburg. „Parallel zu den Seminaren entwickeln und bearbeiten die Teilnehmer ein reales Kooperationsprojekt. Am Ende des Jahres haben die gemeinnützigen Organisationen damit bereits eine erste Unternehmenskooperation erfolgreich auf die Beine gestellt.“

Die Qualifizierungsreihe Gute Sache wurde bislang in acht deutschen Großstädten erfolgreich umgesetzt. Für teilnehmende Organisationen belaufen sich die Kosten auf 100 Euro pro Mitarbeiter. Am 18. März 2015 findet eine Auftakt- und Informationsveranstaltung statt. Interessenten und Akteure haben dann die Gelegenheit, mehr über das Gute Sache Qualifizierungsprogramm zu erfahren und sich über den Nutzen von Kooperationen von Unternehmen, Organisationen und das Gemeinwesen auszutauschen. Anmeldungen sind noch möglich bei s.reuter@gute-tat.de.

Weitere Informationen: Stiftung Gute-Tat.de, Sebastian Reuter, Hans-Henny-Jahnn-Weg 53, 22085 Hamburg, T. (040) 3573 7400, s.reuter@gute-tat.de, www.Gute-Tat.de.

Gute Sache ist eine Initiative der Bertelsmann Stiftung, der Unternehmen Generali, KPMG, RWE, SAP , dem Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes NRW und dem gemeinnützigen Corporate Citizenship- und CSR-Netzwerk UPJ. Gute Sache wird in Hamburg durchgeführt in Zusammenarbeit mit der Körber-Stiftung und der Homann- Stiftung. Für die Region Hamburg agiert die Stiftung Gute-Tat als regionaler Kooperationspartner des Qualifizierungsprogrammes Gute Sache.

Zielsetzung der Stiftung Gute-Tat ist es, soziale Organisationen mit Menschen oder Unternehmen zusammenzubringen, die sich mit Zeit-, Sach- oder Geldspenden engagieren möchten. Weitere Informationen unter www.gute-tat.de

 

Spendenübergabe: STADT UND LAND

22.01.2015 - Berlin

Förderung ehrenamtlichen Engagements

Spendenübergabe: STADT UND LAND macht sich für ehrenamtliches Engagement stark – 4.500 Euro gehen an die Stiftung Gute-Tat

Berlin, 22.Januar 2015: „Aus jedem Spenden-Euro entsteht ein gesellschaftlicher Mehrwert von über acht Euro”, mit diesen Worten bedankte sich Stiftungsvorstand Jürgen Grenz bei der STADT UND LAND Wohnbauten-Gesellschaft mbH. Am Donnerstag überreichten Anne Keilholz und Ingo Malter, Geschäftsführer von STADT UND LAND, offiziell einen Scheck über 4.500 Euro an die Stiftung Gute-Tat und unterstützen damit die Förderung und Vermittlung ehrenamtlichen Engagements.

„90 Jahre! 90 gute Taten” hieß die Jubiläumsaktion zum 90. Geburtstag der STADT UND LAND Wohnbauten GmbH, bei der sich 385 von fast 500 Mitarbeitern im letzten Jahr tatkräftig in sozialen Projekten engagierten und in ihrer Freizeit über 1.500 Stunden ehrenamtliche Arbeit leisteten. Vom Bewerbungstraining über Garten- und Malerarbeiten bis zur Unterstützung von Festen und Feiern für Kinder und Senioren – die Bandbreite der guten Taten war groß.

Pressefoto Scheckübergabe_Fotograf Pedro BecerraAls finale gute Tat überreichte STADT UND LAND die Spende von 4.500 Euro an die Stiftung Gute-Tat, die ehrenamtliches Engagement von Privatpersonen und Unternehmen in Berlin, München und Hamburg vermittelt. „Wir haben unser soziales Engagement in handfesten guten Taten verankert und möchten durch die Spende dazu beitragen, das ehrenamtliche Engagement in Berlin zu stärken. Die vermittelnde Tätigkeit der Stiftung leistet dafür einen wertvollen Beitrag.” so Ingo Malter.

Im Rahmen der Spendenübergabe im Neuköllner Bürgerzentrum wurde auch ein Buch vorgestellt, in dem zahlreiche gute Taten der STADT UND LAND-Belegschaft dokumentiert sind. Anne Keilholz betonte die Nachhaltigkeit der Jubiläumsaktion: „Zwischen einigen Einrichtungen und den helfenden Kollegen wurden Bande geknüpft, die auch künftig tragen werden. Das unterstützten wir gerne.”

Bildunterschrift: Jürgen Grenz (Vorstand Stiftung Gute-Tat), Anne Keilholz (Geschäftsführung STADT UND LAND), Ines Brüggemann (Öffentlichkeitsarbeit Gute-Tat), Ingo Malter (Geschäftsführung STADT UND LAND)
© AD AGENDA / Pedro Becerra

Fotos und weitere Informationen:
Stiftung Gute-Tat; Ines Brüggemann; Zinnowitzer Str. 1; 10115 Berlin; Tel.: 030-390 88- 225; Email: i.brueggemann@gute-tat.de; Internet: www.Gute-Tat.de

Pressekontakt STADT UND LAND: Frank Hadamczik Anja Libramm
Leiter Unternehmenskommunikation Referentin Unternehmenskommunikation
Tel.: 030 6892-6205 Tel.: 030 6892-6281
frank.hadamczik@stadtundland.de anja.libramm@stadtundland.de
www.stadtundland.de

Das Motto der gemeinnützigen Stiftung Gute-Tat.de lautet: „Jeder kann helfen“. Zielsetzung ist es, soziale Organisationen mit Menschen oder Unternehmen zusammenzubringen, die sich mit Zeit-, Sach- oder Geldspenden engagieren möchten. Neben der Vermittlung von Ehrenamtlichen unterstützt die Stiftung das soziale Engagement von Unternehmen. Dafür organisiert sie Veranstaltungen wie die Ehrenamtstage und den Gute-Tat-Marktplatz. Weitere Informationen sind im Internet unter www.Gute-Tat.de erhältlich.

Die STADT UND LAND gehört zu den sechs Wohnungsgesellschaften des Landes Berlin. Das Unternehmen verfügt über rund 40.000 eigene Wohnungen und 700 Gewerbe-Objekte. Die Bestände der STADT UND LAND prägen den Süden und Osten Berlins. Sie konzentrieren sich auf Neukölln, Tempelhof-Schöneberg, Treptow-Köpenick, Hellersdorf und Steglitz. Hinzu kommen Bestände in Neuenhagen und Fredersdorf im Land Brandenburg. www.stadtundland

 

Talentbörse auf der 9. Münchner Freiwilligenmesse

19.01.2015 - München

Mach aus deinem Talent eine gute Tat!

Talentbörse auf der 9. Münchner Freiwilligenmesse

Infoveranstaltung am 25. Januar 2015 von 10 bis 17 Uhr im Gasteig

München, 19.01.2015 „Mach aus deinem Talent eine gute Tat!” Auf der 9. Münchner Freiwilligen Messe am 25. Januar, von 10 bis 17 Uhr im Gasteig, informiert die Freiwilligenagentur Stiftung Gute Tat über die Talentbörse: ganztags am Stand B11 im 1. Stock und auch um 15 Uhr beim Info-Block im Vortragssaal der Bibliothek: „Was muss ich wissen, wenn ich mich freiwillig engagieren will?”

Während früher die meisten Freiwilligen sich für bereits bestehende Projekteinsätze beworben haben, möchten sie sich heute immer mehr mit eigenen Ideen und Fähigkeiten ganz gezielt einbringen und dabei auch den eigenen Horizont erweitern. Die Motive, sich zu engagieren, haben sich in den letzten Jahren verändert. Nach wie vor wollen Ehrenamtliche helfen und der Gesellschaft etwas zurückgeben. Doch rückt der Wunsch nach individueller Weiterentwicklung, Gestaltungsspielräumen und Selbstverwirklichung in einer Tätigkeit, die Spaß macht, immer mehr in den Vordergrund. Die Freiwilligen von heute suchen sich bewusst ein Engagement aus, das zu ihnen passt und engagieren sich so lange und so intensiv, wie es ihnen gefällt. Und die meisten tun es, weil sie damit etwas bewegen wollen. Etwas Sinnvolles und Gutes tun und dadurch die Gesellschaft im Kleinen mitgestalten – das ist die größte Motivation für die Mehrzahl der Engagierten. Frei nach dem Gute-Tat-Motto: Jede/r kann helfen und mit wenig Zeit viel bewegen!

Bei der Talentbörse ist genau dies möglich: Dort können Ehrenamtliche ein persönliches Profil erstellen und ihre besonderen Fähigkeiten und Kompetenzen online anbieten, um über die Website www.gute-tat.de von sozialen Organisationen als Talentengel angefragt zu werden.

Ein Beispiel ist Gloria L. Als Talentengel Tanz & Yoga bietet sie Biodanza, Streetstyle, Hip Hop und orientalischen Tanz für junge Mädchen und Frauen oder auch Entspannung mit Soft Yoga für 55 plus. Interessierte Einrichtungen müssen lediglich einen passenden Raum und das nötige Equipment zur Verfügung stellen (Matten, Decken etc.).

Ein weiteres Beispiel ist Wolfgang S. Der Talentengel Handwerk kümmert sich um fast alles, was in einem Haus oder (Nutz-)Garten an Tätigkeiten oder Reparaturen anfällt. Daneben engagiert er sich mit anderen Engeln auf einem Tagesausflug für Kinder aus Kinderheimen.

Die Talentbörse bietet damit allen Beteiligten neue Handlungsspielräume: als Ehrenamtlicher kann man neben beruflichen Fähigkeiten auch seine Freizeittalente sinnvoll einbringen und als gemeinnützige Einrichtung profitiert man von der erweiterten Angebotspalette. Aktuell stellen über 50 Ehrenamtliche ihre Talente zur Verfügung: das reicht vom Backen und Kochen über Musik- und Sprachunterricht bis hin zur Programmierung und Onlinestellung einer Webseite.

Alle Angebote unter: https://www.gute-tat.de/standorte/muenchen/talentboerse-muenchen/

Stiftung Gute-Tat.de: Die im Jahr 2000 in Berlin gegründete gemeinnützige Stiftung Gute-Tat.de betreibt eine bundesweite Internetplattform rund um das Thema bürgerschaftliches Engagement. Darüber hinaus unterstützt sie Unternehmen unterschiedlicher Größen und Branchen beim sozialen Engagement, indem sie beispielsweise Ehrenamtstage vermittelt, organisiert und betreut. Seit Frühjahr 2007 ist die Stiftung u. a. mit der Initiative „Heute ein Engel” in München und Region vertreten. „Heute ein Engel” vermittelt Menschen, die sich unkompliziert und ohne langfristige Verpflichtung ehrenamtlich engagieren möchten, in soziale Organisationen. In und um München betreut die Initiative inzwischen über 4000 Helfer und rund 500 gemeinnützige Organisationen mit 250 aktuellen Projekten. 2011 erhielt die Initiative den Sonderpreis “Wege ins Netz” des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie.

soziales Teamevent von melovely

Stiftung Gute-Tat.de organisiert ganzjährig soziale Teamevents, die in der Vorweihnachtszeit als firmeninterne Weihnachtsfeier gestaltet werden können.

Die etwas andere Weihnachtsfeier im Kollegenkreis – mit Team Spirit sozial aktiv

Berlin, 03. Dezember 2013: Die Stiftung Gute-Tat.de, seit mehreren Jahren im Bereich Organisation sozialer Teamevents aktiv, vermittelte einen Teameinsatz des Startup Unternehmens melovely bei der Suppenküche Lichtenrade e.V.

Dass es möglich ist, im Kollegenkreis Spaß zu haben und gleichzeitig Gutes zu tun, bewiesen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der melovely GmbH mit ihrem sozialen Arbeitseinsatz in der Suppenküche Lichtenrade e.V.
Sonntags teilen dort Ehrenamtliche kostenlos eine warme Mahlzeit und Lebensmittel an Bedürftige (z.B. Kinder, einsame Menschen, ältere Menschen, Alleinerziehende, Menschen in finanziellen Engpässen) aus.

Für die Mitarbeiter/-innnen von meloveley ein vollkommen anderer Arbeitstag, der allerdings auch hier nicht ohne Teamarbeit funktionierte: Obst schälen und schnippeln, Brot und Brötchen abpacken, Gemüse sortieren und portionsweise für die Lebensmittelausgabe vorbereiten, den Speisesaal fegen und mit Tischen & Stühlen für die Mittagsspeisung bestücken – alles musste aufeinander abgestimmt werden.

Nach den vielen Vorbereitungen war es für alle dann ein besonderer Moment, als die Türen geöffnet wurden und man sehen konnte, wie dankbar die ca. 130 Wartenden über die Essensausgabe sind.

Bei der anschließenden Lebensmittelausgabe kam man dann auch mit den Bedürftigen ins Gespräch – eine Gelegenheit, die den eigenen Arbeitsalltag in ein anderes Licht rücken kann.

Am Ende des Einsatztages war sich das melovely Team einig: „Dieser Einsatz hat unsere Perspektive verändert, sie ist nun eine andere als vor dem Einsatz. Wir konnten hier heute viel bewirken, waren überrascht von der großen Anzahl der Bedürftigen und sind nun vom körperlichen Arbeiten müde, doch gleichzeitig glücklich darüber, dass wir in diesen wenigen Stunden so vielen Menschen Hilfe leisten und sie unterstützen konnten.“

Die Pressemitteilung als pdf zum Download finden Sie hier

Berliner Unternehmen sozial aktiv

Stiftung Gute-Tat.de organisierte 2013 über 30 soziale Teamevents für Unternehmen in Berlin.

Berliner Unternehmen zeigen soziales Engagement und legen Hand in sozialen Projekten an.

Berlin, 07. Januar 2014: Die Stiftung Gute-Tat.de, seit mehreren Jahren im Bereich Organisation sozialer Teamevents aktiv, vermittelte im Dezember u.a. Teameinsätze des Startup Unternehmens orderbird und von „Deutschland rundet auf“.

Zur Einstimmung auf die firmeninterne Weihnachtsfeier erst einmal etwas Gutes tun und gleichzeitig noch die Teambildung fördern – das war die Idee von Jakob Schreyer, Geschäftsführer und Gründer der orderbird AG. Umgesetzt hat er seine Idee mit der Stiftung Gute-Tat.de, die für ihn und seine Gruppe einen sozialen Teameinsatz in der Konrad-Agahd-Grundschule in Neukölln organisierte.
Mit 44 Kollegen und Kolleginnen schlüpfte er in eine etwas andere Arbeitskleidung und brachte Sekretariat, Garten und Spielplatz auf Vordermann, bot einen Computerworkshop, sportliche Einheiten und gemeinsames Plätzchen backen mit den Kindern an, bevor sich das orderbird Team auf den Weg zum verdienten Weihnachtsessen machte.

Dass es möglich ist, im Kollegenkreis Spaß zu haben und gleichzeitig Gutes zu tun, bewiesen auch die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Deutschland rundet auf mit ihrem sozialen Arbeitseinsatz in der Berliner Stadtmission.
Hier stehen 100 Schlafplätze, ein großer Aufenthaltsraum, eine Kleiderkammer und medizinische Notversorgung für Obdachlose zur Verfügung.
Nachdem das Team von Deutschland rundet auf die Schlafplätze frisch bezogen und riesige Mengen Eintopf vorbereitet und die Kleiderkammer sortiert hatte, fuhren die Mitarbeiter/-innen noch aufs Land und verlebten einen geselligen Nachmittag.
Die Stunden in der Notunterkunft waren ein beeindruckender Einstieg in ihre Weihnachtsfeier und sorgten für viel Gesprächsstoff.

Wer auch Interesse an einem sozialen Teamevent hat:
Die Stiftung Gute-Tat.de führt aktuell ein von der EU gefördertes CSR Projekt durch, das kleine und mittelständische Unternehmen bei der Umsetzung des gesellschaftlichen Engagements im sozialen Bereich unterstützt. Kleine und mittelständische Unternehmen, die Interesse an einer kostenfreien Kooperation haben, wenden sich bitte an h.mueller@gute-tat.de

Pressemitteilung als PDF zum Download finden Sie hier