Pressemitteilungen

Stiftung Gute-Tat beim Markt der Möglichkeiten vertreten

21.03.2018 - Berlin

Stiftung Gute-Tat beim Markt der Möglichkeiten vertreten

Großer Aktionstag für alle ehrenamtlich Engagierten

Berlin, 21.03.2018: Am Sonntag, dem 25. März, findet im Roten Rathaus von 13 bis 17:00 Uhr der Markt der Möglichkeiten statt, an dem sich Interessierte einen breiten Überblick über die Berliner Engagement Landschaft verschaffen und ihr persönliches Ehrenamt finden können. Die Stiftung Gute-Tat ist im Roten Rathaus mit einem Stand vertreten und informiert Sie gerne über die vielen Projekte, die Freiwilligen über die Gute-Tat Plattform zur Verfügung stehen.

Ehrenamtliche können sich auf den Internetseiten der Stiftung regelmäßig über ungefähr 900 unterschiedliche soziale Projekte pro Jahr informieren, die hinsichtlich Einsatzgebiet und Zeitintensität sehr unterschiedlich sind und somit für jeden ein Wunschengagement ermöglichen. Insbesondere die Nachfrage nach Kurzzeitprojekten ist sehr groß, da es diese Kurzzeit-Einsätze erlauben, schnell und unbürokratisch zu helfen und dabei zeitlich unabhängig zu bleiben. Aktuell haben sich allein in Berlin über 12.500 Ehrenamtliche dem Netzwerk der Stiftung Gute-Tat angeschlossen und wurden mit einem Pool von ca. 1.100 gemeinnützigen Einrichtungen, die ehrenamtliche Hilfe suchen vernetzt.

Als Dankeschön an die Freiwilligen bieten viele Berliner Kultur- und Freizeiteinrichtungen kostenfrei ihre Türen. Informationen über die Einrichtungen, bei denen der Eintritt kostenfrei ist, finden Sie hier: https://www.berlin.de/berlin-sagt-danke/aktionstag/

Das Motto der gemeinnützigen Stiftung Gute-Tat lautet: „Jeder kann helfen“. Zielsetzung ist es, soziale Organisationen mit Menschen oder Unternehmen zusammenzubringen, die sich mit Zeit-, Sach- oder Geldspenden engagieren möchten. Neben der Vermittlung von Ehrenamtlichen unterstützt die Stiftung das soziale Engagement von Unternehmen. Dafür organisiert sie Veranstaltungen wie die Ehrenamtstage und den Gute-Tat-Marktplatz. Weitere Informationen sind im Internet unter www.Gute-Tat.de erhältlich.

 

Fotos und weitere Informationen: Stiftung Gute-Tat; Ines Brüggemann; Zinnowitzer Str. 1; 10115 Berlin; Tel.: 030-390 88- 225; Email: i.brueggemann@Gute-Tat.de; Internet: www.Gute-Tat.de

 

Online-Bibliothek der Stiftung Gute-Tat wächst auf über 1300 aktuelle Beiträge zum Thema ehrenamtliches Engagement

02.05.2018 - Berlin

Online-Bibliothek der Stiftung Gute-Tat wächst auf über 1300 aktuelle Beiträge zum Thema ehrenamtliches Engagement

Informationen zum Engagement für Flüchtlinge gesucht

Berlin, 02. Mai 2018: Das Interesse an der „Ehrenamtsbibliothek“, einer Plattform, auf der sich jeder online zu Themen rund um soziales und bürgerschaftliches Engagement informieren kann, ist ungebrochen. Dabei stehen nach wie vor Dokumente zum ehrenamtlichen Engagement mit Flüchtlingen im Mittelpunkt der Suchanfragen.

Recherchen, die sich mit dem Thema „Flüchtlinge“ allgemein und wie man sich in dem Bereich sinnvoll engagieren kann, sind immer noch von großem Interesse bei den Nutzern. Weitere häufige Suchbegriffe betreffen die Bereiche „Kirche“, „Monetarisierung“ und „corporate citizenship“.

Das starke Interesse an Themen, Artikeln und Veröffentlichungen rund ums Ehrenamt zeigt, dass dem Bibliotheksportal eine immer zentralere Bedeutung zukommt. Die Bündelung der Informationen auf einer Plattform macht es dem Nutzer leicht, Antworten auf seine Frage zu erhalten. Auf den Seiten www.ehrenamtsbibliothek.de stehen digital über 1300 Beiträge zu verschiedenen Aspekten bürgerschaftlichen Engagements zur Verfügung. Die Beiträge, die kontinuierlich erweitert und aktualisiert werden, sind nach Rubriken sortiert, so dass die Informationen schnell und unkompliziert recherchiert werden können. Darüber hinaus besteht die Möglichkeit, selbst Informationen zum Thema einzustellen oder Beiträge zu bewerten und zu kommentieren.

Das Motto der gemeinnützigen Stiftung Gute-Tat lautet: „Jeder kann helfen“. Zielsetzung ist es, soziale Organisationen mit Menschen oder Unternehmen zusammenzubringen, die sich mit Zeit-, Sach- oder Geldspenden engagieren möchten. Neben der Vermittlung von Ehrenamtlichen unterstützt die Stiftung das soziale Engagement von Unternehmen. Dafür organisiert sie Veranstaltungen wie die Ehrenamtstage und den Gute-Tat-Marktplatz. Weitere Informationen sind im Internet unter www.Gute-Tat.de erhältlich.

 

Fotos und weitere Informationen: Stiftung Gute-Tat; Ines Brüggemann; Zinnowitzer Str. 1; 10115 Berlin; Tel.: 030-390 88- 225; Email: i.brueggemann@Gute-Tat.de; Internet: www.Gute-Tat.de

 

Stiftung Gute-Tat geht Kooperation mit Landesmusikrat Berlin ein

19.06.2018 - Berlin

Musik und Ehrenamt – Partner in einer lebenswerten Stadt

Stiftung Gute-Tat geht Kooperation mit Landesmusikrat Berlin ein

19.06.2018 Der Landesmusikrat Berlin, seit 1978 die Dachorganisation des Musiklebens in Berlin, wird Partner der Stiftung Gute-Tat. Die Stiftung macht sich für das Ehrenamt stark und verfügt inzwischen allein in der Hauptstadt über ein Netzwerk von mehr als 12.000 Helferinnen und Helfer. Beide Partner verstehen Ehrenamt und Musik als aktive Gestalter und Spiegel unserer Gesellschaft, als Pfeiler gesellschaftlichen Zusammenhalts und als Voraussetzung für ein lebendiges Miteinander. Sie wollen ihnen die angemessene Aufmerksamkeit verschaffen.

Die Zusammenarbeit ist ein weiterer Schritt in Richtung Ehrenamtskultur, der beiden Seiten nützt. Sie setzt ein Zeichen, dass das Ehrenamt in der Hauptstadt gewürdigt wird und Berlin über eine lebendige, vielfältige Landschaft des Engagements verfügt.

Der Landesmusikrat Berlin bietet der Stiftung Gute-Tat an, ihren Ehrenamtlichen bei Musikveranstaltungen bestimmte Kontingente an Freikarten zur Verfügung zu stellen. Im Gegenzug können sich Ehrenamtliche auf den Internetseiten der Stiftung nun regelmäßig über Einsatzmöglichkeiten bei großen Musikveranstaltungen wie „Jugend musiziert“ informieren. Somit wird der Pool an Einsatzmöglichkeiten um eine große Bandbreite erweitert, besonders bei der Initiative „Heute ein Engel“: Sie vermittelt Kurzzeit-Einsätze, die es erlauben, schnell und unbürokratisch zu helfen. Ehrenamtliche mit Liebe zur Musik können sich so in ihrem Wunschbereich einbringen. Gerade bei großen Events sind Veranstalter auf freiwillige Helfer und Helferinnen mit Herz angewiesen.

Das Motto der gemeinnützigen Stiftung Gute-Tat lautet: „Jeder kann helfen“. Zielsetzung ist es, soziale Organisationen mit Menschen oder Unternehmen zusammenzubringen, die sich mit Zeit-, Sach- oder Geldspenden engagieren möchten. Neben der Vermittlung von Ehrenamtlichen unterstützt die Stiftung das soziale Engagement von Unternehmen. Dafür organisiert sie Veranstaltungen wie die Ehrenamtstage und den Gute-Tat-Marktplatz.

Der gemeinnützige Landesmusikrat Berlin e.V. fordert „Musik für alle“ Er versteht Musik als unverzichtbaren Ausdruck menschlicher Würde und Selbstvergewisserung und will, dass die Teilhabe an den Künsten und an der allgemeinen Bildung allen und allen in gleichem Maße eröffnet wird. Dafür setzt er sich in Projekten für die Musikalische Bildung ein und erarbeitet Handlungsvorschläge und Konzepte.

Stiftung Gute-Tat; Ines Brüggemann; Zinnowitzer Str. 1; 10115 Berlin; Tel.: 030-390 88- 225; Email: i.brueggemann@Gute-Tat.de; Internet: www.Gute-Tat.de

Landesmusikrat Berlin, Franziska Stoff, Lübecker Str. 23, 10553 Berlin; Tel: 030 3973 1087, stoff@landesmusikrat-berlin.de; Internet: www.landesmusikrat-berlin.de

20.000 Engel in München

08.12.2017 18:19

Die Stiftung Gute-Tat freut sich über wachsende Beteiligung Ehrenamtlicher

Der 20.000ste „Engel“ kommt aus München – und aus Afghanistan

München, 1. Dezember 2017: Beim diesjährigen Dankeschön-Kino-Abend für unsere Ehrenamtlichen am 05. Dezember um 17 Uhr im Mathäser Filmpalast begrüßt die Stiftung Gute-Tat den bundesweit 20.000 „Engel“, der sich über die Internetplattform für ein ehrenamtliches Engagement angemeldet hat.

Im Rahmen des Internationalen Tags des Ehrenamts wird Petra Bauer-Wolfram, die Standortleiterin für München und Region, Mohammad Hasani stellvertretend für alle 20.000 in München, Hamburg und Berlin Engagierten willkommen heißen. Der Jubiläumsengel kommt aus Afghanistan und will sich vor allem als Kletter-Trainer um Kinder und Jugendliche mit Migrationshintergrund kümmern. Hier hat er auch bereits erste Erfahrungen gesammelt, die in einem kleinen Spot über seinen ehrenamtlichen Einsatz für den gemeinnützigen Verein „Bayerns beste Gipfelstürmer“ gezeigt werden, bevor der vielfach ausgezeichnete Hauptfilm des Abends „Hidden Figures – Unerkannte Heldinnen“ startet.
Für andere im Engagement ein Vorbild zu sein, war seine Motivation, sich über die Internetplattform anzumelden.

Im Durchschnitt 1000 Ehrenamtliche pro Jahr für ein soziales Engagement zu begeistern, das ist die positive Bilanz der im Jahr 2000 gegründeten Stiftung, die mit dem Motto „Jede/r kann helfen – und mit wenig Zeit viel bewegen“ ihr Erfolgsgeheimnis auf den Punkt bringt.
Von der Bepflanzung von Hochbeeten im Seniorenheim über Lesenächte für Kinder mit Behinderung oder eine Schach- Arbeitsgemeinschaft bis hin zu einer Patenschaft für Frühchen: Ehrenamtliche können auf den Internetseiten der Stiftung regelmäßig aus bundesweit mehr als 800 sozialen Projekten ihr Wunschprojekt auswählen und sich darüber hinaus mit ihren persönlichen Fähigkeiten auch als sogenannte „Talentengel“* einbringen.

Stiftung Gute-Tat: Zielsetzung ist es, soziale Organisationen mit Menschen oder Unternehmen zusammenzubringen, die sich mit Zeit-, Sach- oder Geldspenden engagieren möchten. Neben der Vermittlung von Ehrenamtlichen unterstützt die Stiftung das soziale Engagement von Unternehmen. Außerdem fördert sie Lernen durch Engagement, ein inklusives Bildungsprojekt an Schulen. Weitere Informationen sind im Internet unter www.Gute-Tat.de erhältlich.

Den Fernsehbeitrag über Gute-Tat München & Region und die Talentengel zum Internationalen Tag des Ehrenamts am 5.12. in der Abendschau sehen Sie hier

Stiftung Gute-Tat bietet Filmmaterial zum Thema Ehrenamt an

25.10.2017 - Berlin

Ehrenamtsvideothek mit 1000 aktuellen Beiträgen online verfügbar

Berlin, 25. Oktober 2017: Die „Ehrenamtsvideothek“, eine Plattform, auf der ehrenamtliches Engagement im Netz sichtbar gemacht wird, entwickelt sich zu einem Portal von großem Interesse. Mit inzwischen 1000 aktuellen Beiträgen steht Interessierten damit eine umfangreiche Darstellung gesellschaftlichen Engagements im Bewegtbild zur Verfügung.

Auf den Seiten www.ehrenamtvideo.de haben Interessierte die Möglichkeit, Videos zum Thema „Ehrenamt“ anzuschauen oder selbst einzustellen. Damit soll Ehrenamtlichen die Möglichkeit gegeben werden, ihre Arbeit in kurzen Videos vorzustellen, um Anerkennung für ihre Arbeit zu finden und die Motivation zum Mittun zu verstärken. Die Beiträge sind nach Rubriken sortiert, so dass die Informationen schnell und unkompliziert recherchiert werden können

Neben der Ehrenamtsbibliothek bietet die Stiftung Gute-Tat damit ein weiteres Tool für Freiwillige an. Wer sich engagieren will, kann ab sofort im Internet nicht nur für seine Fähigkeiten und Interessen passende Aktivitäten ausfindig machen, sondern mittels Filmmaterial auch Anregungen für die Praxis finden.

Das Motto der gemeinnützigen Stiftung Gute-Tat lautet: „Jeder kann helfen“. Zielsetzung ist es, soziale Organisationen mit Menschen oder Unternehmen zusammenzubringen, die sich mit Zeit-, Sach- oder Geldspenden engagieren möchten. Neben der Vermittlung von Ehrenamtlichen unterstützt die Stiftung das soziale Engagement von Unternehmen. Dafür organisiert sie Veranstaltungen wie die Ehrenamtstage und den Gute-Tat-Marktplatz. Weitere Informationen sind im Internet unter www.Gute-Tat.de erhältlich.

Fotos und weitere Informationen: Stiftung Gute-Tat; Ines Brüggemann; Zinnowitzer Str. 1; 10115 Berlin; Tel.: 030-390 88- 225; Email: i.brueggemann@Gute-Tat.de; Internet: www.Gute-Tat.de

 

Ehrenamt im Lebenslauf

20.06.2017 - Berlin

12.000 Berliner Gute-Tat Engel übernehmen in der Freizeit Verantwortung

Ehrenamtliches Engagement zahlt sich aus

Berlin, 20. Juni 2017: Die Stiftung Gute-Tat am Standort Berlin konnte Ende Mai ihren 12.000ten Ehrenamtlichen begrüßen. Dass die Einsätze in sozialen Projekten nicht bezahlt werden, ist allen klar, dass sich freiwilliges soziales Engagement aber gut im Lebenslauf macht und indirekt mit einer besseren Position bei Bewerbungen verbunden ist, wird häufig noch zu wenig vermittelt. Dabei steht fest: Ehrenamtliches Engagement im Lebenslauf nennen zu können zeigt, dass der Bewerber bereit ist, in seiner Freizeit Verantwortung zu übernehmen und hier werden Personaler hellhörig.

 Neben dem gesellschaftlichen und ideellen Wert ehrenamtlichen Engagements, gibt es viele Vorteile für einen selbst. Die Menschen eignen sich dabei zahlreiche Kompetenzen und Erfahrungen an, die sie in allen Lebensbereichen nutzen können – im Freundeskreis, im Job oder eben bei einer Bewerbung. Chefs und Personalentscheider wissen ganz genau, dass bürgerschaftliches Engagement mit hohem Energieaufwand, einer gewissen Begeisterungsfähigkeit und Entscheidungsfreude verbunden ist. Die Botschaft, die indirekt vermittelt wird, lautet: Hier ist ein Leistungsträger mit sozialer Kompetenz.

Und das Ehrenamt wird immer jünger. 30% der über die Stiftung Gute-Tat vermittelten Helfer sind unter 30 Jahren und damit in einem Alter, in dem Bewerbungen eine große Rolle spielen. Die Einsatzmöglichkeiten passen sich dieser Entwicklung an und werden immer flexibler. Für Studenten, junge Berufstätige oder Menschen, die wenig Zeit haben, bietet die Stiftung Gute-Tat den Einsatz in Kurzzeitprojekten an, die es erlauben, schnell und unbürokratisch zu helfen und dabei zeitlich unabhängig zu bleiben. Auf den Internetseiten der Stiftung (www.gute-tat.de) kann man sich regelmäßig über ungefähr 900 unterschiedliche soziale Projekten pro Jahr informieren, die hinsichtlich Einsatzgebiet und Zeitintensität sehr unterschiedlich sind und somit für jeden ein Wunschengagement ermöglichen.

Für weitere Informationen bietet Gute-Tat jeden Donnerstag um 15.30 Uhr und jeden Montag um 18.30 Uhr eine Informationsveranstaltung an. Jeder kann unverbindlich vorbeikommen und sich bei Interesse dem Netzwerk anschließen.

Das Motto der gemeinnützigen Stiftung Gute-Tat lautet: „Jeder kann helfen“. Zielsetzung ist es, soziale Organisationen mit Menschen oder Unternehmen zusammenzubringen, die sich mit Zeit-, Sach- oder Geldspenden engagieren möchten. Neben der Vermittlung von Ehrenamtlichen unterstützt die Stiftung das soziale Engagement von Unternehmen. Dafür organisiert sie Veranstaltungen wie die Ehrenamtstage und den Gute-Tat-Marktplatz. Weitere Informationen sind im Internet unter www.Gute-Tat.de erhältlich.

Fotos und weitere Informationen: Stiftung Gute-Tat; Ines Brüggemann; Zinnowitzer Str. 1; 10115 Berlin; Tel.: 030-390 88- 225; Email: info@Gute-Tat.de; Internet: www.Gute-Tat.de

 

Jung, weiblich, wohnhaft in Prenzlauer Berg

13.04.2017 - Berlin

Die Stiftung Gute-Tat vermittelt 12.000 Ehrenamtliche allein in Berlin

Jung, weiblich, wohnhaft in Prenzlauer Berg

Berlin, 13. April 2017: So sieht sie aus, die Frau, die sich am häufigsten in Berlin sozial engagiert. Zumindest sagen dies die Statistiken der Stiftung Gute-Tat, die seit über 15 Jahren Ehrenamtliche in soziale Projekte der Stadt vermittelt. Gerade konnte Gute-Tat am Standort Berlin ihren 12.000 „Engel“ begrüßen, deutschlandweit sind inzwischen mehr als 19.000 Freiwillige über Gute-Tat aktiv.

Ehrenamt hat viele Gesichter, dennoch lassen sich Zahlen vorlegen, die statistisch gesehen den durchschnittlichen ehrenamtlichen Bürger formen: Von den bei der Stiftung Gute-Tat registrierten Ehrenamtlichen sind 75% Frauen und 25% unter 30 Jahren (drei Viertel aller Ehrenamtlichen sogar unter 40 Jahren). Zur Ehrenrettung der Männer: Projekte im Bereich Sport, Rettungsdienst und Politik, in denen Männer überproportional aktiv sind, werden von Gute-Tat nur selten angeboten.

Der Großteil der Ehrenamtlichen will sich in Projekten engagieren, die Kindern und Jugendlichen helfen (55%), gefolgt von Projekten, bei denen man sich für Flüchtlinge oder Migranten einsetzt (49%). 33% wünschen sich ein Ehrenamt mit älteren Menschen oder Senioren und jeweils ca. 19 % möchten Menschen mit Behinderung helfen oder denen, die von Arbeitslosigkeit oder Obdachlosigkeit betroffen sind.

Berliner und Berlinerinnen aus den östlichen Wohngebieten suchen im Vergleich zu anderen Kiezen öfter über Gute-Tat ein Ehrenamt: Vor allem Ehrenamtliche aus Prenzlauer Berg wenden sich an die Stiftung, um ein geeignetes Engagement zu finden – gefolgt von denen, die in Friedrichshain, Mitte und Wedding wohnen.

Ehrenamtliche können sich auf den Internetseiten der Stiftung regelmäßig über ungefähr 900 unterschiedliche soziale Projekten pro Jahr informieren, die hinsichtlich Einsatzgebiet und Zeitintensität sehr unterschiedlich sind und somit für jeden ein Wunschengagement ermöglichen. Für Berufstätige oder Menschen, die wenig Zeit haben, bietet die Stiftung Gute-Tat auch den Einsatz in Kurzzeitprojekten an, die es erlauben, schnell und unbürokratisch zu helfen und dabei zeitlich unabhängig zu bleiben.

Das Motto der gemeinnützigen Stiftung Gute-Tat lautet: „Jeder kann helfen“. Zielsetzung ist es, soziale Organisationen mit Menschen oder Unternehmen zusammenzubringen, die sich mit Zeit-, Sach- oder Geldspenden engagieren möchten. Neben der Vermittlung von Ehrenamtlichen unterstützt die Stiftung das soziale Engagement von Unternehmen. Dafür organisiert sie Veranstaltungen wie die Ehrenamtstage und den Gute-Tat-Marktplatz. Weitere Informationen sind im Internet unter www.Gute-Tat.de erhältlich.

Fotos und weitere Informationen: Stiftung Gute-Tat; Ines Brüggemann; Zinnowitzer Str. 1; 10115 Berlin; Tel.: 030-390 88- 225; Email: info@Gute-Tat.de; Internet: www.Gute-Tat.de

Neue Plattform für Teamevents von Unternehmen

14.09.2016 - Berlin

Neue Plattform für Teamevents von Unternehmen

Teambuilding einmal anders gestalten

Berlin, 14. September 2016 – Die Bindung qualifizierter Mitarbeiter wird immer wichtiger, Teambuilding-Maßnahmen haben daher Konjunktur. Unter www.Teamevent-plus.de gibt es nun eine neue Internet-Plattform mit einem Angebot an besonderen Teamevents. Der Mehrwert entsteht durch die Kombination des Teambuilding-Einsatzes mit einem sozialen Engagement. Mitarbeiter renovieren gemeinsam in einer Kindereinrichtung, helfen einer Organisation für beeinträchtigte Menschen oder sorgen im Seniorenheim für Abwechslung. Das gemeinsame Tun schweißt nachweislich zusammen und bekommt durch den gesellschaftlichen Hintergrund eine zusätzliche Wirkung.

Betriebsausflug, Teamevent, Sommerfest oder Weihnachtsfeier – beinahe jedes Unternehmen organisiert gemeinsame Veranstaltungen, um die Zusammengehörigkeit zu stärken und das Betriebsklima zu verbessern. Gleichzeitig wird es immer wichtiger, sich gesellschaftlich zu engagieren. Warum also nicht beides miteinander verknüpfen? Ergebnis sind motiviertere und loyalere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die gemeinsam eine Aufgabenstellung gelöst haben, sowie eine soziale Organisation, die dabei unterstützt wurde, gesellschaftliche Herausforderungen anzugehen.

Der Phantasie beim Teameinsatz sind keine Grenzen gesetzt: vom Hüttenbau auf einem Abenteuerspielplatz, einer Fahrradtour mit Geflüchteten bis hin zum Ausflug in den Klettergarten gemeinsam mit Menschen mit Beeinträchtigung. Befragungen zur Folge führen professionell organisierte Teamevents mit einem sozialen Bezug zu einer größeren Zufriedenheit und zu einer stärkeren Teambildung. Die Mitarbeiter empfinden solche Gruppeneinsätze als sinnvoller und haben mehr Spaß.

Teamevent-plus organisiert diese besonderen Teamevents deutschlandweit und übernimmt dabei die Beratung, Koordination, Durchführung sowie Nachbereitung. Die Initiatoren arbeiten dabei mit einem Netzwerk regionaler Partner zusammen, die über eine eingehende Erfahrung im Bereich Corporate Volunteering verfügen.

In den letzten Jahren wurden über 200 Teamevents unterschiedlichster Größenordnungen und Branchen organisiert. Beispiele, wie so ein Einsatz aussehen kann, finden sich unter http://www.teamevent-plus.de/teamevents-beispiele/. Unternehmen, die Interesse an einem besonderen Teamevent haben, wenden sich an teamevent@gute-tat.de oder Tel. (030) 390 88 227.

Für weitere Informationen und Fotos: Teamevent-plus; Anja Quandt; Zinnowitzer Str. 1; 10115 Berlin; Tel.: 030-390 88- 230; Email: a.quandt@gute-tat.de; Internet: www.teamevent-plus.de

Klassikvergnügen – moderiert von Holger Wemhoff

02.12.2016 - Berlin

Stiftung Gute-Tat veranstaltet Benefizkonzert in der Philharmonie

Klassikvergnügen – moderiert von Holger Wemhoff

Berlin, 02.12.2016: Ein ganz besonderes Klassikvergnügen verspricht das Benefizkonzert der Stiftung Gute Tat am 15. Dezember um 20 Uhr im Kammermusiksaal der Philharmonie.
So viele hochkarätige Stars stehen selten gemeinsam auf der Bühne noch dazu für einen guten Zweck!

Holger Wemhoff führt entspannt durch einen kurzweiligen Abend, an dem Klassikstars und Echo-Klassik-Preisträger wie Dorothee Oberlinger (Blockflöte) und Nils Mönkemeyer (Bratsche) einige ihrer ganz persönlichen Lieblingsstücke präsentieren.
Weitere Höhepunkte dieses unkonventionellen Konzertereignisses sind mit dem Geiger Nemanja Radulovic, dem Pianisten William Youn, dem Trompeter Tamas Pálfalvi und dem Bassbariton Pietro do Bianco garantiert. Nach der Eröffnung durch den Staats- und Domchor Berlin erwartet Sie u.a. Musikvon Bach, Vivaldi, Mozart und Chopin.

Bereits zum siebten Mal lädt die Stiftung Gute -Tat, langjähriger Initiator sozialen Engagements, zu einem mitreißenden Konzerterlebnis ein. Mit dem Kauf Ihrer Karte tragen Sie dazu bei, dass die Stiftung Gute -Tat sich weiterhin für über 500 Projekte in Berlin einsetzen kann, die ehrenamtliche Hilfe benötigen. Mehr über die Aktivitäten erfahren Sie unter www.gute-tat.de

Karten (20 45 Euro zzgl. Vorverkaufsgebühr) unter 01806 -999 0000 oder www.ticketmaster.de und an allen bekannten Vorverkaufsstellen

Das Motto der gemeinnützigen Stiftung Gute-Tat lautet: „Jeder kann helfen“. Zielsetzung ist es, soziale Organisationen mit Menschen oder Unternehmen zusammenzubringen, die sich mit Zeit-, Sach- oder Geldspenden engagieren möchten. Neben der Vermittlung von Ehrenamtlichen unterstützt die Stiftung das soziale Engagement von Unternehmen. Dafür organisiert sie Veranstaltungen wie die Ehrenamtstage und den Gute-Tat-Marktplatz. Weitere Informationen sind im Internet unter www.Gute-Tat.de erhältlich.
Fotos und weitere Informationen: Stiftung Gute-Tat; Ines Brüggemann; Zinnowitzer Str. 1; 10115 Berlin; Tel.: 030-390 88- 225; Email: info@Gute-Tat.de; Internet: www.Gute-Tat.de

 

Ehrenamtliche noch besser verwalten

25.01.2016 - Berlin

Ehrenamtsmanager der Stiftung Gute-Tat um mehrere Funktionen erweitert

Ehrenamtliche noch besser verwalten

Berlin, 25. Januar 2017 – Übersicht über freiwillige Helfer, Projekte und Unterstützer behalten, Serienmails verschicken und Projekte auf Ihrer Website veröffentlichen. Das alles bietet das internetbasierte Tool „Ehrenamtsmanager“. Die Stiftung Gute-Tat hat nun zahlreiche Verbesserungen an der Software vorgenommen.

Kaum ein Sektor wurde im Laufe des letzten Jahres so umgekrempelt wie der gemeinnützige. Die zahlreichen Herausforderungen durch die Ankunft der Geflüchteten aus Syrien und anderen Ländern haben zu einer erheblichen Hilfsbereitschaft in der Bevölkerung geführt. Gleichzeitig sind die Anforderungen an soziale Organisationen und Initiativen enorm gestiegen, denn es galt Hilfsbereite sinnvoll mit den Neuankömmlingen zu vernetzen und gleichzeitig traditionell wichtige Bereiche wie die Seniorenpflege oder Obdachlosenhilfe nicht zu vernachlässigen.

Aufgrund der Erfahrungen dieser Zeit und als Resultat aus dem Dialog mit den Nutzern hat die Stiftung Gute-Tat zahlreiche Weiterentwicklungen am Verwaltungstool „Ehrenamtsmanager“ vorgenommen. Durch diese Weiterentwicklungen können beispielsweise die Projekte und die Verfügbarkeit von Ehrenamtlichen genau terminiert werden. Dies ermöglicht die Erstellung detaillierter Zeitpläne (wie sie beispielsweise für die Einteilung der Schichten in der Kleiderkammer nötig sind). Weitere Funktionsverbesserungen betreffen:

  • Die Erfassung des Vorhandenseins eines polizeilichen Führungszeugnisses mit Gültigkeitsdauer im Profil der Ehrenamtlichen • Die Bearbeitung der Markierungen • Die Zuordnung der Muttersprache bei den Sprachenkenntnissen der Ehrenamtlichen
  • Die Übersicht über Änderungen anhand einer Versionshistorie

Momentan arbeitet die Stiftung an der Umsetzung eines Statistikmoduls, anhand dessen zahlreiche Informationen ausgewertet werden können.

Über 200 gemeinnützige Organisationen nutzen den Ehrenamtsmanager für ihre Arbeit. Die Basisversion, mit der sich bis zu 100 Ehrenamtliche verwalten lassen, ist für gemeinnützige Organisationen kostenfrei verfügbar. Sie können den Ehrenamtsmanager am 7. Februar 2017 in einem Webinar von Stifter-helfen erleben.

Für weitere Informationen: Lorenz Lauer; Zinnowitzer Str. 1; 10115 Berlin; Tel.: 030-390 88-226; Email: ehrenamtsmanager@gute-tat.de; Internet: https://ehrenamtsmanager-wp.gute-tat.de/