Pressemitteilungen

Ehrenamt trotz Corona wieder im Aufwind

12.08.2020 - Berlin

Stiftung Gute-Tat verzeichnet wachsende Zahlen ehrenamtlich Engagierter

 Ehrenamt trotz Corona wieder im Aufwind

Berlin, 12. August 2020: Nach rückläufigem Interesse am Ehrenamt während der ersten Monate der Corona Pandemie verzeichnet die Stiftung Gute-Tat seit Anfang Juli wieder eine wachsende Zahl an Neuanmeldungen und Vermittlungen in soziale Projekte. Über Hundert Berlinerinnen und Berliner haben sich allein im Juli dem Netzwerk der Stiftung Gute-Tat angeschlossen und an einer Online Informationsveranstaltung teilgenommen, um sich über die Möglichkeiten ehrenamtlichen Engagements beraten zu lassen. Insgesamt vermittelt Gute-Tat allein in Berlin inzwischen 15.000 Helferinnen und Helfer in ihr Wunschengagement.

Am Wochenende Zeit und noch nichts vor oder Interesse an einem dauerhaften Engagement? Zeitliche Flexibilität oder Eingebundensein in feste Termine – die Vorstellungen und Wünsche ehrenamtlich Interessierter sind unterschiedlich. Und nach den gesetzlichen Lockerungen sind auch die Zeiten, in denen ausschließlich kontaktloses Engagement möglich war, vorbei. Freiwilligen bietet sich nun wieder die gesamte Bandbreite an verschiedenen Projekten. Interessierte können aus einem Angebot von rund 450 Einsatzmöglichkeiten, die auf den Internetseiten www.gute-tat.de zu finden sind, wählen. Mit ein paar Klicks und der Teilnahme an einer kurzen Informationsveranstaltung, die online stattfindet, wird jeder in sein Wunschengagement vermittelt.

Auch Unternehmen, die sich immer schon mal im Kollegenkreis engagieren wollten, können sich an Gute-Tat wenden. Unter www.teamevent-plus.de bietet das Koordinationsteam der Stiftung die Organisation sozialer Teamevents an. Auch hier ist die Bandbreite der Projekte groß – von Green Events mit Nachhaltigkeitscharakter bis zu Ausflügen mit sozial benachteiligten Menschen – für die Vorstellungen der Teams, die helfen wollen, ist jedes Projekt dabei.

Das Motto der gemeinnützigen Stiftung Gute-Tat lautet: „Jeder kann helfen“. Zielsetzung ist es, soziale Organisationen mit Menschen oder Unternehmen zusammenzubringen, die sich mit Zeit-, Sach- oder Geldspenden engagieren möchten. Neben der Vermittlung von Ehrenamtlichen unterstützt die Stiftung das soziale Engagement von Unternehmen. Dafür organisiert sie Veranstaltungen wie soziale Teamevents und den Gute-Tat-Marktplatz. Weitere Informationen sind im Internet unter www.Gute-Tat.de erhältlich.

Fotos und weitere Informationen: Stiftung Gute-Tat; Ines Brüggemann; Zinnowitzer Str. 1; 10115 Berlin; Tel.: 030-390 88- 225; Email: i.brueggemann@Gute-Tat.de; Internet: www.Gute-Tat.de

 

Coronavirus legt Corporate Volunteering lahm

23.07.2020 - Berlin

Stiftung Gute-Tat beklagt Zurückhaltung beim Unternehmensengagement

Coronavirus legt Corporate Volunteering lahm

Berlin, 23. Juli 2020: Den Betriebsausflug oder einen Teambildungstag mit sozialem Engagement verbinden – für viele Firmen derzeit noch ein absolutes No-Go. Zu groß die Angst gegen die Regeln zu verstoßen oder Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen zu gefährden. Dabei wäre weniger Zurückhaltung der CSR Verantwortlichen gerade jetzt, in Zeiten, in denen der Teamgeist durch lange Homeoffice Zeiten gelitten hat, besonders angebracht. Noch dazu sind die Hilfegesuche in den Sommer- und Herbstmonaten umfangreicher denn je und soziales Engagement der Belegschaft im Freien gefahrlos umzusetzen.

Viele Unternehmen, die im Frühling und Sommer ein soziales Teamevent geplant hatten, mussten dieses Engagement Corona bedingt absagen. Enttäuschte Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen auf der einen Seite und NGOs, die sicher mit der Unterstützung gerechnet hatten, auf der anderen Seite. Mit den gesetzlich vereinbarten Lockerungen muss das nun nicht mehr sein, ist sich Ines Brüggemann, Koordinatorin Unternehmensengagement der Stiftung Gute-Tat, sicher. „Jetzt ist genau die richtige Zeit, wieder mit Teamaktivitäten zu beginnen, die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen würden sich freuen, nach so langer Zeit wieder gemeinsam etwas Gutes tun und den Teamgeist spüren zu können. Außerdem sind Sommer und Herbst genau die richtige Zeit für einen Einsatz im Freien, bei dem Sicherheitsabstände und Hygienevorgaben leicht einzuhalten sind. Und die sozialen Organisationen brauchen dringend Hilfe, ihre Projekte lagen ja monatelang brach.“

Unternehmen, die sich immer schon mal im Kollegenkreis engagieren wollten, können sich gerne unter www.teamevent-plus.de informieren und an das Koordinationsteam der Stiftung Gute-Tat oder direkt an Ines Brüggemann unter i.brueggemann@gute-tat.de oder 030 390 88 225 wenden, die Auswahl an Green Events, die den Einsatz im Freien mit Nachhaltigkeit verbinden, ist groß.

Das Motto der gemeinnützigen Stiftung Gute-Tat lautet: „Jeder kann helfen“. Zielsetzung ist es, soziale Organisationen mit Menschen oder Unternehmen zusammenzubringen, die sich mit Zeit-, Sach- oder Geldspenden engagieren möchten. Neben der Vermittlung von Ehrenamtlichen unterstützt die Stiftung das soziale Engagement von Unternehmen. Dafür organisiert sie Veranstaltungen wie die Ehrenamtstage und den Gute-Tat-Marktplatz. Weitere Informationen sind im Internet unter www.Gute-Tat.de erhältlich.

Fotos und weitere Informationen: Stiftung Gute-Tat; Ines Brüggemann; Zinnowitzer Str. 1; 10115 Berlin; Tel.: 030-390 88- 225; Email: i.brueggemann@Gute-Tat.de; Internet: www.Gute-Tat.de

 

Bischof Stäblein neuer Schirmherr der Stiftung Gute-Tat

16.06.2020 - Berlin

Stiftung Gute-Tat freut sich über neuen Schirmherr

 Bischof Stäblein neuer Schirmherr der Stiftung Gute-Tat

Berlin, 16.06.2020: Christian Stäblein, Bischof der Evangelischen Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz, übernimmt die Schirmherrschaft für die Stiftung Gute-Tat, die sich seit 20 Jahren für die Vermittlung von ehrenamtlichem Engagement einsetzt. Christian Stäblein übernimmt damit die Nachfolge von Markus Dröge, der bis Ende letzten Jahres Schirmherr der Stiftung war.

Christian Stäblein unterstützt damit symbolisch die Aktivitäten der Stiftung Gute-Tat: Ehrenamtliche können sich auf den Internetseiten der Stiftung unter www.gute-tat.de regelmäßig über ungefähr 900 unterschiedliche soziale Projekte pro Jahr informieren, die hinsichtlich Einsatzgebiet und Zeitintensität sehr unterschiedlich sind und somit für jeden ein Wunschengagement ermöglichen. Insbesondere die Initiative „Heute ein Engel“, ein Angebot für Kurzzeit- Engagement, die es Ehrenamtlichen ermöglicht, schnell und unbürokratisch zu helfen und dabei zeitlich unabhängig zu bleiben, führt immer mehr Menschen an ein Ehrenamt heran. Inzwischen haben sich über 25.000 Freiwillige dem Netzwerk angeschlossen.

Neben der Vermittlung von privatem Engagement berät die Stiftung Gute-Tat auch Firmen, die sich sozial engagieren wollen. Über die Plattform Teamevent Plus https://www.teamevent-plus.de/ finden Vertreter von Unternehmen alle Informationen über die Organisation eines Firmenevents mit dem sozialen Plus – ein eigenes Team von Mitarbeitern der Stiftung übernimmt dann die komplette Organisation und Koordination des sozialen Teamevents von der Auswahl des Projekts bis zur Dokumentation des Einsatzes.

 Das Motto der gemeinnützigen Stiftung Gute-Tat lautet: „Jeder kann helfen“. Zielsetzung ist es, soziale Organisationen mit Menschen oder Unternehmen zusammenzubringen, die sich mit Zeit-, Sach- oder Geldspenden engagieren möchten. Neben der Vermittlung von Ehrenamtlichen unterstützt die Stiftung das soziale Engagement von Unternehmen. Dafür organisiert sie Veranstaltungen wie die Ehrenamtstage und den Gute-Tat-Marktplatz. Weitere Informationen sind im Internet unter www.Gute-Tat.de erhältlich.

 Fotos und weitere Informationen: Stiftung Gute-Tat; Ines Brüggemann; Zinnowitzer Str. 1; 10115 Berlin; Tel.: 030-390 88- 225; Email: i.brueggemann@Gute-Tat.de; Internet: www.Gute-Tat.de

Ehrenamtliche Hilfe in Zeiten von Corona

02.04.2020 - Berlin

Pressemitteilung

Stiftung Gute-Tat stellt aktuelle Projektliste für Berlin ins Netz

Berlin, 02.04.2020: Das Interesse an ehrenamtlichem Engagement ist auch während der Corona Epidemie hoch. Viele wollen ihre Hilfe anbieten, wissen aber nicht, wo derzeit Hilfe überhaupt möglich und gewünscht ist. Die Stiftung Gute-Tat übernimmt hier weiterhin eine Mittlerfunktion und informiert nun mittels einer laufend aktualisierten Projektliste über Engagement Möglichkeiten in Zeiten der Kontaktbeschränkung in Berlin.

Gerade jetzt suchen viele Menschen nach Möglichkeiten, anderen zu helfen und sich solidarisch zu zeigen. Andererseits benötigen soziale Einrichtungen trotz der eingeschränkten Kontaktmöglichkeiten Helferinnen und Helfer. Die Stiftung Gute-Tat will beide Seiten zusammenbringen und sammelt im Gespräch mit den Organisationen laufend die Projekte, bei denen Hilfe benötigt wird und derzeit möglich ist. Von telefonischer Unterstützung über digitale Hilfestellung bis zu Nähen von Mundschutz – man kann sich auch in diesen Zeiten für andere engagieren. Die Projektliste wird täglich überarbeitet und entsprechend den neuen Anforderungen angepasst. Interessierte finden diese Liste auf der Internetseite der Stiftung Gute-Tat unter Corona Hilfe

Das Motto der gemeinnützigen Stiftung Gute-Tat lautet: „Jeder kann helfen“. Zielsetzung ist es, soziale Organisationen mit Menschen oder Unternehmen zusammenzubringen, die sich mit Zeit-, Sach- oder Geldspenden engagieren möchten. Neben der Vermittlung von Ehrenamtlichen unterstützt die Stiftung das soziale Engagement von Unternehmen. Dafür organisiert sie Veranstaltungen wie die Ehrenamtstage und den Gute-Tat-Marktplatz. Weitere Informationen sind im Internet unter www.Gute-Tat.de erhältlich.

Fotos und weitere Informationen: Stiftung Gute-Tat; Ines Brüggemann; Zinnowitzer Str. 1; 10115 Berlin; Tel.: 030-390 88- 225; Email: i.brueggemann@Gute-Tat.de; Internet: www.Gute-Tat.de

 

Stiftung Gute-Tat zieht positive Jahresbilanz 2019

09.01.2020 - Berlin

Ehrenamt steht nach wie vor hoch im Kurs

Berlin, 09.01.2020: Das Interesse an ehrenamtlichem Engagement ist ungebrochen: Die Stiftung Gute-Tat konnte Ende 2019 bereits auf ein bundesweites Netzwerk von über 20.500 Ehrenamtlichen zugreifen. Allein in Berlin wurden im vergangenen Jahr Ehrenamtliche in 1100 neue Engagements vermittelt – und die Zahlen der ersten beiden Wochen im neuen Jahr belegen bereits ein weiteres Plus an Neuanmeldungen. Ähnlich groß ist auch das Interesse von Unternehmen im Rahmen eines sozialen Teamevents soziale Projekte zu unterstützen.

Ehrenamt liegt im Trend, das beweisen die vielen Neuanmeldungen bei der Stiftung Gute-Tat in Berlin, München und Hamburg. Ehrenamtliche können sich auf den Internetseiten der Stiftung unter www.gute-tat.de regelmäßig über ungefähr 900 unterschiedliche soziale Projekte pro Jahr informieren, die hinsichtlich Einsatzgebiet und Zeitintensität sehr unterschiedlich sind und somit für jeden ein Wunschengagement ermöglichen. Insbesondere die Nachfrage nach Kurzzeitprojekten ist sehr groß, da es diese Kurzzeit-Einsätze erlauben, schnell und unbürokratisch zu helfen und dabei zeitlich unabhängig zu bleiben.

2019 haben sich allein in Berlin 157 soziale Organisationen dem Netzwerk der Stiftung Gute-Tat neu angeschlossen und ihre Hilfsprojekte veröffentlicht, so dass derzeit knapp 2.000 gemeinnützige Einrichtungen bei Gute-Tat in Berlin registriert sind.

Steigende Tendenz ist auch im Bereich Unternehmensengagement festzustellen: Immer mehr Firmen engagieren sich im Team sozial und wenden sich bzgl. der Organisation eines sozialen Teamevents an die Stiftung Gute-Tat. Allein in Berlin haben sich Unternehmen bei 17 sozialen Einsätzen mit rund 300 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in sozialen Projekten der Stadt ehrenamtlich engagiert. Um der immer größer werdenden Nachfrage gerecht zu werden, baut Gute-Tat ihre Plattform Teamevent Plus kontinuierlich aus. Unter https://www.teamevent-plus.de/ finden Vertreter von Unternehmen alle Informationen über die Organisation eines Firmenevents mit dem sozialen Plus – ein eigenes Team von Mitarbeitern der Stiftung übernimmt die komplette Organisation und Koordination eines sozialen Teamevents von der Auswahl des Projekts bis zur Dokumentation des Einsatzes.

Das Motto der gemeinnützigen Stiftung Gute-Tat lautet: „Jeder kann helfen“. Zielsetzung ist es, soziale Organisationen mit Menschen oder Unternehmen zusammenzubringen, die sich mit Zeit-, Sach- oder Geldspenden engagieren möchten. Neben der Vermittlung von Ehrenamtlichen unterstützt die Stiftung das soziale Engagement von Unternehmen. Dafür organisiert sie Veranstaltungen wie die Ehrenamtstage und den Gute-Tat-Marktplatz. Weitere Informationen sind im Internet unter www.Gute-Tat.de erhältlich.

Fotos und weitere Informationen: Stiftung Gute-Tat; Ines Brüggemann; Zinnowitzer Str. 1; 10115 Berlin; Tel.: 030-390 88- 225; Email: i.brueggemann@Gute-Tat.de; Internet: www.Gute-Tat.de

14.Gute-Tat-Marktplatz – Mehr Unternehmen und Teilnehmer als in den Vorjahren

20.11.2019 - Berlin

Berlin, 20. November 2019:Viele Berliner Unternehmen engagieren sich bei sozialen Projekten in der Hauptstadt. Um diese Aktivitäten weiter zu fördern, fand gestern Abend der mittlerweile 14. Gute-Tat-Marktplatz im Hotel InterContinental statt. IHK Berlin, Handwerkskammer Berlin und die Stiftung Gute-Tat bringen dabei Unternehmen mit sozialen Organisationen zusammen, um neue Kooperationen zu vereinbaren. Der Gute-Tat Marktplatz stand unter der Schirmherrschaft des Regierenden Bürgermeisters von Berlin, Michael Müller.

Unter dem Motto „KOMMEN.REDEN.HANDELN!“ trafen sich hier rund 80 Vertreter von Berliner Wirtschaftsunternehmen und knapp 80 Vertreter von 44 gemeinnützigen sozialen Organisationen, um in anregender Atmosphäre Möglichkeiten eines Engagements unterschiedlicher Art zu initiieren. Diese konkreten Vereinbarungen werden in den darauf-folgenden Wochen und Monaten realisiert. Die Bandbreite der gemeinsamen Projekte ist groß: Die Unternehmen helfen beispielsweise mit Beratungs- und Weiterbildungsangeboten, Bewerbungstraining und Coaching für Jugendliche, sie bieten Hilfe bei Renovierungs- und Reparaturarbeiten, der Pflege und Aktualisierung von Webseiten oder der Erstellung von Informationsmaterial an, unterstützen mit der Bereitstellung von Räumlichkeiten oder anderen Sachspenden. Geld ist beim Gute-Tat Marktplatz tabu: Bei den Vereinbarungen, die soziale Organisationen und Unternehmen treffen, handelt es sich ausschließlich um „geldwerte Vorteile“ in beiden Richtungen.

Jürgen Grenz, Vorstand der Stiftung Gute-Tat, sagt: „Das Konzept „sozialer Marktplatz“ hat sich erneut als erfolgreich erwiesen: Die Teilnehmer kamen auf unkonventionelle Art miteinander ins Gespräch und jede Seite brachte ein, was sie am besten kann. Es hat sich auch 2019 bestätigt, dass es beim Gute-Tat Marktplatz um ein Tauschgeschäft mit gegenseitigem Gewinn geht.“

Das Motto der gemeinnützigen Stiftung Gute-Tat lautet: „Jeder kann helfen“. Zielsetzung ist es, soziale Organisationen mit Menschen oder Unternehmen zusammenzubringen, die sich mit Zeit-, Sach- oder Geldspenden engagieren möchten. Neben der Vermittlung von Ehrenamtlichen unterstützt die Stiftung das soziale Engagement von Unternehmen. Dafür organisiert sie Veranstaltungen wie die Ehrenamtstage und den Gute-Tat-Marktplatz. Weitere Informationen sind im Internet unter www.Gute-Tat.de erhältlich.

Fotos und weitere Informationen: Stiftung Gute-Tat; Ines Brüggemann; Zinnowitzer Str. 1; 10115 Berlin; Tel.: 030-390 88- 225; Email: i.brueggemann@Gute-Tat.de; Internet: www.Gute-Tat.de

 

 

Plattform für soziale Teamevents

23.10.2019 - Berlin

Teambuilding und gesellschaftliches Engagement verbinden

Berlin, 23. Oktober 2019 – Teambuilding Maßnahmen gehören in beinahe jedem Unternehmen zur Firmenkultur. Sie binden qualifizierte Mitarbeiter und bringen sozialen Kitt in das Team. Unter www.teamevent-plus.de finden Unternehmen eine Internet-Plattform, die mehr anbietet als aufwändige Kletter- oder Rafting Touren. Der Mehrwert entsteht durch die Kombination des Teambuilding-Einsatzes mit sozialem Engagement. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter engagieren sich gemeinsam in einem sozialen Projekt, tun gemeinsam etwas Gutes und spüren die verbindende Kraft, etwas zusammen bewirkt zu haben.

Teamevent Plus übernimmt dabei die Rundumplanung der sozialen Teamevents, macht Projektvorschläge, die zu den Vorstellungen des Teams passen und ist ständig ansprechbarer Mittler zwischen dem Unternehmen und dem sozialen Projekt, für das man sich entschieden hat. Je nach Jahreszeit kommen hierfür sogenannte Green Events wie z.B. ein Ziegenstallbau auf einem Abenteuerspielplatz, das Anlegen von Hochbeeten in einer Kita oder auch ein Ausflug mit Senioren in den Park in Frage.

In der kälteren Jahreszeit bieten sich Koch- oder Bastelaktionen mit Kindern oder Renovierungs- und Malerarbeiten an. Die Bandbreite der Angebote ist groß und das Event in jedem Fall ein willkommener Gegenpart zum Büroalltag. Ergebnis sind motiviertere und loyalere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die gemeinsam eine Aufgabenstellung gelöst haben, sowie eine soziale Organisation, die willkommene Hilfe erhalten hat.

Über 200 von Teamevent Plus durchgeführte soziale Teamevents haben gezeigt, dass professionell organisierte Teamevents mit einem sozialen Bezug zu einer größeren Zufriedenheit und zu einer stärkeren Teambildung führen. Die Mitarbeiter empfinden solche Gruppeneinsätze als sinnvoller und haben mehr Spaß.

Teamevent-plus organisiert diese besonderen Teamevents deutschlandweit und übernimmt dabei die Beratung, Koordination, Durchführung sowie Nachbereitung. Die Koordinatoren arbeiten dabei mit einem Netzwerk regionaler Partner zusammen und verfügen über eine eingehende Erfahrung im Bereich Corporate Volunteering.

Beispiele, wie so ein Einsatz aussehen kann, finden sich unter http://www.teamevent-plus.de/teamevents-beispiele/. Unternehmen, die Interesse an einem besonderen Teamevent haben, wenden sich an teamevent@gute-tat.de oder Tel. (030) 390 88 225.

Für weitere Informationen und Fotos: Teamevent-plus; Ines Brüggemann; Zinnowitzer Str. 1; 10115 Berlin; Tel.: 030-390 88- 225; Email: i.brueggemann@gute-tat.de ; Internet: www.teamevent-plus.de

Ehrenamtliches Engagement ist weiblich und jung

12.08.2019 - Berlin

Stiftung Gute-Tat vermittelt überwiegend Frauen in ein soziales bürgerschaftliches Engagement

Ehrenamtliches Engagement ist weiblich und jung

Berlin, 12.08.2019: Die Zahlen der Stiftung Gute-Tat, die seit über 19 Jahren Ehrenamtliche in soziale Projekte der Stadt vermittelt, belegen, dass sich mehr Frauen als Männer in ein ehrenamtliches Engagement mit einem sozialen Hintergrund vermitteln lassen. 14.000 Freiwillige sind derzeit der Stiftung Gute-Tat in Berlin registriert, 10.500 davon sind weiblich und unter 40 Jahren. Der hohe Frauenanteil ist über die Jahre hinweg relativ konstant und betrifft sämtliche Einsatzgebiete, unabhängig davon, für welche Zielgruppen man sich einsetzen will.

Ehrenamt hat viele Gesichter, dennoch lassen sich Zahlen vorlegen, die statistisch gesehen den durchschnittlichen ehrenamtlichen Bürger formen: Von den bei der Stiftung Gute-Tat registrierten Ehrenamtlichen sind 75% Frauen unter 40 Jahren (25% sogar unter 30 Jahren). Zur Ehrenrettung der Männer: Projekte im Bereich Sport, Rettungsdienst und Politik, in denen Männer überproportional aktiv sind, werden von Gute-Tat nur selten angeboten.

Der Großteil der Ehrenamtlichen will sich in Projekten engagieren, die Kindern/Jugendlichen oder Menschen mit Erkrankungen helfen, gefolgt von Projekten, bei denen man sich für Flüchtlinge oder Senioren einsetzt.

Berlinerinnen und Berliner aus den östlichen Wohngebieten suchen im Vergleich zu anderen Kiezen öfter über Gute-Tat ein Ehrenamt: Vor allem Ehrenamtliche aus Pankow und Prenzlauer Berg wenden sich an die Stiftung, um ein geeignetes Engagement zu finden – gefolgt von denen, die in Temperhof oder Schöneberg wohnen.

Ehrenamtliche können sich auf den Internetseiten der Stiftung regelmäßig über ungefähr 900 unterschiedliche soziale Projekten pro Jahr informieren, die hinsichtlich Einsatzgebiet und Zeitintensität sehr unterschiedlich sind und somit für jeden ein Wunschengagement ermöglichen. Für Berufstätige oder Menschen, die wenig Zeit haben, bietet die Stiftung Gute-Tat auch den Einsatz in Kurzzeitprojekten an, die es erlauben, schnell und unbürokratisch zu helfen und dabei zeitlich unabhängig zu bleiben.

Das Motto der gemeinnützigen Stiftung Gute-Tat lautet: „Jeder kann helfen“. Zielsetzung ist es, soziale Organisationen mit Menschen oder Unternehmen zusammenzubringen, die sich mit Zeit-, Sach- oder Geldspenden engagieren möchten. Neben der Vermittlung von Ehrenamtlichen unterstützt die Stiftung das soziale Engagement von Unternehmen. Dafür organisiert sie Veranstaltungen wie die Ehrenamtstage und den Gute-Tat-Marktplatz. Weitere Informationen sind im Internet unter www.Gute-Tat.de erhältlich.

Fotos und weitere Informationen: Stiftung Gute-Tat; Ines Brüggemann; Zinnowitzer Str. 1; 10115 Berlin; Tel.: 030-390 88- 225; Email: i.brueggemann@Gute-Tat.de; Internet: www.Gute-Tat.de

 

Talentbörse der Stiftung Gute-Tat vermittelt Profis mit Berufserfahrung

30.05.2018 - Berlin

Talentbörse der Stiftung Gute-Tat vermittelt Profis mit Berufserfahrung

 Der 50ste Talentengel macht aus seinem beruflichen Talent eine gute Tat

Berlin, 30. Mai 2018: Das Interesse an dem vor 3 Jahren gegründeten Portal „Talentbörse“, über das Ehrenamtliche mit besonderen Talenten oder Kenntnissen an soziale Organisationen vermittelt werden, ist hoch. Anfang Mai konnte die Stiftung Gute-Tat ihren 50ten Talentengel begrüßen, einen Freiwilligen, der aus dem Management kommt und sein Talent kostenfrei zur Verfügung stellen wird. Tendenziell gibt es immer mehr Menschen, die ihre beruflichen Kenntnisse in einem Ehrenamt einbringen wollen – sei es während oder nach ihrer beruflichen Laufbahn.

Zu Beginn der Talentbörse stand der einfache Gedanke: Auf der einen Seite die vielen Menschen, die Fähigkeiten/Talente im künstlerischen, sozialen, kreativen oder handwerklichen Bereich haben und diese gerne einbringen würden. Auf der anderen Seite die sozialen Organisationen und Initiativen, die genau nach diesen Menschen suchen. Vernetzt durch die Talentbörse kommen die beiden Seiten nun transparent und unkompliziert in Kontakt. Meldeten sich anfangs überwiegend Menschen, die ihr Hobby zu einer guten Tat machen wollten, vermittelt die Stiftung Gute-Tat nun vermehrt Profis, die ihre beruflichen Kenntnisse ehrenamtlich anbieten. Neben Zauberern, Musikern oder Ehrenamtlichen, die über handwerkliches oder sportliches Geschick verfügen, haben sich in den letzten Monaten vermehrt Profis mit Spezialkenntnissen im wirtschaftlichen Bereich der Talentbörse angeschlossen. Bei über 20.000 Engeln, die sich über die Stiftung Gute-Tat für ein ehrenamtliches Engagement registriert haben, ist das Potenzial an Begabungen und Fähigkeiten, die diese Ehrenamtlichen mitbringen immens hoch.

Frei nach dem Motto “Mach aus deinem Talent eine gute Tat!” können sich Interessierte mit ihren Fähigkeiten auf der Plattform www.gute-tat.de anbieten. Gemeinnützige Organisationen haben dann die Möglichkeit, die angebotenen Talente online einzusehen und im Anschluss Kontakt zur Stiftung aufzunehmen. Wer sein Talent ehrenamtlich anbieten oder Interesse an einem Talent hat, kann sich auch direkt bei der Stiftung Gute-Tat melden, per E-Mail an Beate Bera b.bera@gute-tat.de

 Das Motto der gemeinnützigen Stiftung Gute-Tat lautet: „Jeder kann helfen“. Zielsetzung ist es, soziale Organisationen mit Menschen oder Unternehmen zusammenzubringen, die sich mit Zeit-, Sach- oder Geldspenden engagieren möchten. Neben der Vermittlung von Ehrenamtlichen unterstützt

die Stiftung das soziale Engagement von Unternehmen. Dafür organisiert sie Veranstaltungen wie die Ehrenamtstage und den Gute-Tat-Marktplatz. Weitere Informationen sind im Internet unter www.Gute-Tat.de erhältlich.

 

Fotos und weitere Informationen: Stiftung Gute-Tat; Ines Brüggemann; Zinnowitzer Str. 1; 10115 Berlin; Tel.: 030-390 88- 225; Email: info@Gute-Tat.de; Internet: www.Gute-Tat.de

 

 

Stiftung Gute-Tat beim Markt der Möglichkeiten vertreten

21.03.2018 - Berlin

Stiftung Gute-Tat beim Markt der Möglichkeiten vertreten

Großer Aktionstag für alle ehrenamtlich Engagierten

Berlin, 21.03.2018: Am Sonntag, dem 25. März, findet im Roten Rathaus von 13 bis 17:00 Uhr der Markt der Möglichkeiten statt, an dem sich Interessierte einen breiten Überblick über die Berliner Engagement Landschaft verschaffen und ihr persönliches Ehrenamt finden können. Die Stiftung Gute-Tat ist im Roten Rathaus mit einem Stand vertreten und informiert Sie gerne über die vielen Projekte, die Freiwilligen über die Gute-Tat Plattform zur Verfügung stehen.

Ehrenamtliche können sich auf den Internetseiten der Stiftung regelmäßig über ungefähr 900 unterschiedliche soziale Projekte pro Jahr informieren, die hinsichtlich Einsatzgebiet und Zeitintensität sehr unterschiedlich sind und somit für jeden ein Wunschengagement ermöglichen. Insbesondere die Nachfrage nach Kurzzeitprojekten ist sehr groß, da es diese Kurzzeit-Einsätze erlauben, schnell und unbürokratisch zu helfen und dabei zeitlich unabhängig zu bleiben. Aktuell haben sich allein in Berlin über 12.500 Ehrenamtliche dem Netzwerk der Stiftung Gute-Tat angeschlossen und wurden mit einem Pool von ca. 1.100 gemeinnützigen Einrichtungen, die ehrenamtliche Hilfe suchen vernetzt.

Als Dankeschön an die Freiwilligen bieten viele Berliner Kultur- und Freizeiteinrichtungen kostenfrei ihre Türen. Informationen über die Einrichtungen, bei denen der Eintritt kostenfrei ist, finden Sie hier: https://www.berlin.de/berlin-sagt-danke/aktionstag/

Das Motto der gemeinnützigen Stiftung Gute-Tat lautet: „Jeder kann helfen“. Zielsetzung ist es, soziale Organisationen mit Menschen oder Unternehmen zusammenzubringen, die sich mit Zeit-, Sach- oder Geldspenden engagieren möchten. Neben der Vermittlung von Ehrenamtlichen unterstützt die Stiftung das soziale Engagement von Unternehmen. Dafür organisiert sie Veranstaltungen wie die Ehrenamtstage und den Gute-Tat-Marktplatz. Weitere Informationen sind im Internet unter www.Gute-Tat.de erhältlich.

 

Fotos und weitere Informationen: Stiftung Gute-Tat; Ines Brüggemann; Zinnowitzer Str. 1; 10115 Berlin; Tel.: 030-390 88- 225; Email: i.brueggemann@Gute-Tat.de; Internet: www.Gute-Tat.de