Aktuelles

Praxisgespräch “Positive Psychologie” mit Ina Glüsing

02.08.2019 - Berlin

„Menschen wachsen lassen mit positiver Psychologie“

Nach bereits erfolgreich durchgeführten Praxisgesprächen zum Thema Resilienz hat die Stiftung Gute-Tat am 02. August 2019 zum Thema „positive Psychologie“ ein spannendes und interessantes Praxisgespräch mit der Referentin Ina Glüsing durchgeführt. Die Positive Psychologie ist eine aufstrebende Disziplin, es ist die Wissenschaft vom „gelingenden Leben“. Da der Andrang auf dieses Thema bei den Organisationen so hoch war, wurden zwei weitere Ausweichtermine mit Frau Glüsing vereinbart.

Trotz des aufkommenden Sommerregens, haben sich alle Teilnehmer um 16.00Uhr in der Stiftung eingefunden. Vorab wurde jeder gebeten einen Test zu den persönlichen Signaturstärken über die Plattform „gluecksforscher.de“, eine Kooperation der Deutschen Gesellschaft für Positive Psychologie, der Freien Universität Berlin und der Universität Potsdam, auszufüllen und die Ergebnisse mitzubringen. Diese Signaturstärken standen im Mittelpunkt der Veranstaltung. Solche zu erkennen und vor allem richtig einzusetzen und zu nutzen, um in einem Team bestmögliche Ergebnisse zu erzielen. Hierfür wurde nach einer theoretischen Einführung in das Thema verschiedenen Übungen in der Gruppe, aber auch alleine oder mit einem Sitznachbarn durchgeführt. Somit kam es zwischen der Gruppe von 13 Teilnehmern zu einem regen Austausch und neuen Erkenntnissen.

Die erfahrene Trainerin in der Personalentwicklung Frau Glüsing hat den Teilnehmern für Ihre Arbeit in den unterschiedlichen Organisationen praktische Übungen gezeigt, positive Psychologie auch in Ihrem Team anzuwenden. Hierzu wurde an einem Whiteboard die drei prägnantesten Stärken von jedem Teilnehmer eingetragen. Daraus konnten die Teilnehmer für die Planung eines fiktiven Sommerfestes eine sinnvolle Aufgabenverteilung erarbeiten, so dass jeder seine Stärken einsetzen und ausreichend nutzen kann. So wurde zum Beispiel „Kreativität“ und „Sinn fürs Schöne“ wichtig für die Gestaltung und Einladung des Sommerfestes. Teilnehmer mit den Stärken „Urteilungsvermögen/ kritisches Denken“ oder auch „Führungsvermögen“ wurden eher für die Planung und Konzeption des Festes eingeteilt.

Die drei Stunden vergingen sehr schnell und in einer Abschlussrunde wurde deutlich, dass jeder der Teilnehmer für sich und sein Arbeitsumfeld etwas aus dem Praxisgespräch mitnehmen konnte. Wir bedanken uns recht herzlich bei allen Teilnehmern und vor allem bei Frau Ina Glüsing, dass wir die Möglichkeit haben dieses kostenfreies Angebot durchführen zu können.

Sozialtage St. Franziskus Schule

12.06.2019 - Berlin

Musikalisches Talent, Einfühlungsvermögen und große Einsatzbereitschaft

…das bewiesen die Schüler einer Berliner 4. Klasse in den letzten drei Tagen ihres Schuljahres in einem Seniorenheim, einer Kita und einem interkulturellen Gemeinschaftsgarten.

Wenn am Ende des Schuljahres die Schüler und Lehrer in Gedanken schon in den Sommerferien und alle Noten eingetragen sind und die Hitze steigt, werden meist nur noch Filme geschaut und Wandertage ins Schwimmbad unternommen: jedoch nicht für die 26 Schüler und zwei Lehrerinnen der St. Franziskus Schule! Sie entschieden sich, diese Zeit für drei Sozialtage zu nutzen und sich damit aktiv für die Gesellschaft zu engagieren.

Im Pflegewerk Haus Curamus animierten die 9 und 10-Jährigen die Bewohner dazu, frühlingshafte Volkslieder mitzusingen, während die Klassenlehrerin auf der Gitarre begleitete. Im Anschluss daran hatten alle viel Spaß beim gemeinsamen Spielen beliebter Gesellschaftsspiele wie „Mensch ärgere dich nicht“ und „Bingo“.

Viel zusammen gespielt wurde auch in der Kita Sonnenschein der AWO. Neben dem gemeinsamen Toben auf dem großen Spielplatz hatten die Schüler Vorlesematerial vorbereitet, ein Garant für strahlende Kinderaugen. Und gerade die zukünftigen Erstklässler waren begeistert von den „großen Kindern.“

Am dritten Tag nahm die Klasse den Weg nach Lichtenrade auf sich, um den Blohmgarten der UFA Fabrik auf Vordermann zu bringen. Hier wurden buchstäblich die Ärmel hochgekrempelt und die Finger schmutzig gemacht, denn diverse Holzmöbel und ein Schuppen sollten mit einem neuen Anstrich versehen werden. Das alles bei herrlichem Wetter, Getränken und Snacks.

Das Stiftungsteam freut sich, dass alles so gut geklappt hat und bedankt sich bei den mitwirkenden Organisationen, den Lehrerinnen und besonders den Kindern für drei tolle Tage.

 

 

Hans Litten Tag

13.05.2019 - Berlin

Hans Litten Tag des sozialen Schülerengagements

Kinder bereits so früh wie möglich für das Ehrenamt begeistern, mit der Projektzusammenarbeit den Klassenzusammenhalt stärken, Generationen zusammenbringen – klingt gut, oder? Genau das sind die Ziele der bundesweiten Initiative „Schüler sozial aktiv“, die leider bisher an viel zu wenigen Schulen umgesetzt wird.

Ein Großprojekt von „Schüler sozial aktiv“ liegt hinter uns. Am Montag den 13.05. haben sich über 500 Schüler der Hans Litten Schule in 70 verschiedenen Projekten in ganz Berlin sozial engagiert, alles organisiert von der Stiftung Gute-Tat.

Unter anderem betreuten die Schüler Senioren und Kitakinder, erstellten einen Podcast und Lehrmaterial, führten Sportfeste durch, gaben Nachhilfe oder verschönerten soziale Einrichtungen.

Das nach dem „Anwalt des Proletariats“ benannte Oberstufenzentrum nimmt mit dieser Initiative eine Vorreiter Rolle ein und möchte Ehrenamt und soziales Engagement in Zukunft zu einem festen Bestandteil ihres Lehrplans beziehungsweise Schuljahres machen. Wir freuen uns auf die weitere Zusammenarbeit und bedanken uns bei allen Organisationen.

 

Benefizkonzert

28.11.2019 - Berlin

Klassikvergnügen – moderiert von Holger Wemhoff

Ein ganz besonderes Klassikvergnügen verspricht das Benefizkonzert der Stiftung Gute-Tat am 28. November im Kammermusiksaal der Philharmonie. So viele hochkarätige Stars stehen selten gemeinsam auf der Bühne – noch dazu für einen guten Zweck!

Holger Wemhoff führt entspannt durch einen kurzweiligen Abend, an dem Klassikstars einige ihrer ganz persönlichen Lieblingsstücke präsentieren.

Bereits zum zehnten Mal lädt die Stiftung Gute-Tat, langjähriger Initiator sozialen Engagements, zu einem mitreißenden Konzerterlebnis ein.

Höhepunkte dieses unkonventionellen Konzertereignisses sind mit dem Bratscher Nils Mönkemeyer, dem Cellisten Jan Vogler, dem Gitarristen Michael Christian Durrant, der Pianistin Guoda Gedvilaite, dem Klarinettisten Pablo Barragán, der Geigerin Mira Wang und dem Bariton Ernesto Petti garantiert.

Begleitet werden die Solisten vom Moritzburg Festival Orchester unter der Leitung von Josep Caballé-Domenech.

Nach der Eröffnung durch den Staats- und Domchor Berlin erwartet Sie u.a. Musik von Mozart, Bruch, Chopin, Lovreglio und Carulli.

Mit dem Kauf Ihrer Karte tragen Sie dazu bei, dass sich die Stiftung Gute-Tat weiterhin für über 500 Projekte in Berlin einsetzen kann, die ehrenamtliche Hilfe benötigen. Mehr über die Aktivitäten der Stiftung erfahren Sie unter www.gute-tat.de

Karten 24 – 54 Euro unter 01806 – 999 0000 oder www.ticketmaster.de und an allen bekannten Vorverkaufsstellen.

Programm (Änderungen vorbehalten)

Donato Lovreglio: Fantasia da Concerto su Motivi de “La Traviata” di G. Verdi
Isaac Albéniz: Asturias
Eric Satie: Gymnopédie No.1
Edward Elgar: Salut dámour
Manuel de Falla: Spanish Dance
Rimsky Korsakov: Flight of the Bumblebee
Clara Schumann: Scherzo c – Moll
Frederic Chopin: Polonaise “Heroique”
Max Bruch: Romanze
Mozart: Overtüre zu „Don Giovanni“
Verdi, Luisa Miller: Sacra la scelta è d’un consorte
Salvatore Cardillo: Core ‘ngrato

Haspa Marathon

28.04.2019 - Hamburg

Abate gewinnt lächelnd den Haspa Marathon

Eine Veranstaltung dieser Größenordnung ist ohne die Unterstützung von ehrenamtlichen Helfer*Innen nicht möglich. Die Stiftung Gute-Tat Hamburg bedankt sich riesig bei allen ehrenamtlichen Engeln, die dieses Jahr an KM 30 die Verpflegungsstelle für die Läufer*Innen „gerockt“ haben. Danke, Danke, Danke!!!

Dem kalten Regen und anfänglichem Aufbau-Chaos zum Trotz, haben wir die Läufer*Innen mit Wasser, Cola, Bananen, Wasserwannen, Enervit Gels und Drinks versorgen können. Auch nach gelaufenen 30 km hatten viele Läufer*Innen noch genügend Atem, um sich für die Verpflegung im Vorbeiziehen zu bedanken oder einen flotten Spruch zu machen.

Danke auch an THW, Sanitäter, Stadtreinigung, Masseure, Polizei, unseren LKW-Fahrer und an die Anwohner mit dem Megaphon – alle zusammen eine tolle Gemeinschaft!

Chapeau, liebe Ehrenamtler*Innen!

Berliner Stiftungswoche

17.04.2019 - Berlin
  1. Berliner Stiftungswoche

Bereits zum neunten Mal in Folge wird Berlin für zehn Tage ganz im Zeichen von Stiftungen stehen.

Vom 17. – 27. April findet die 9. Berliner Stiftungswoche statt, während der sich die Stiftungslandschaft der Stadt in ihrer ganzen Vielfalt präsentiert. Stiftungen laden zum Kennenlernen, Diskutieren und Mitmachen ein.
Das Programm zu den meist öffentlichen und kostenfreien Veranstaltungen finden Sie hier

Zukunft Personal Nord

07.05.2019 - Hamburg

Die Stiftung Gute-Tat ist seit vielen Jahren im Bereich der Förderung von Unternehmensengagement aktiv und übernimmt als Full-Service-Partner die Planung und Durchführung von sozialen Teamevents. Wie Corporate Volunteering gelingen kann und welche Möglichkeiten konkret in Hamburg bestehen, stellen wir Ihnen gern an unserem Stand in der Halle A1 vor.

Besuchen Sie uns in der Zeit vom 07. bis 08. Mai 2019 auf der Zukunft Personal Nord in Hamburg und erfahren Sie, wie Sie durch soziales Engagement Ihre Arbeitgeber-Attraktivität steigern können.

Sichern Sie sich Ihre kostenlose Tageskarte unter hamburg@gute-tat.de.

 

Hamburg Marathon

28.04.2019 - Hamburg

Save the Date: 28. April 2019

Gute-Tat beim Hamburg Marathon

Auch beim 34. Haspa Marathon betreuen wir eine Verpflegungsstation am KM 30 in Hamburg. Unter dem Motto „Jeder kann helfen“ wollen wir wieder mit unseren Engeln – einem großen Team aus Ehrenamtlichen – die Läufer an der Verpflegungsstelle mit Energiegetränken, Obst und Energygels versorgen, um ihnen die Kraft bis ins Ziel zu geben.

Wenn am 28. April 2019 25.000 Läufer an uns vorbei kommen, dann ist das Adrenalin pur und durch unsere „Engels-Flügel“ geht so ein wohliges Kribbeln.

Wenn Du als Helfer beim größten Frühjahrsmarathon in Deutschland hautnah dabei sein möchtest und die Gute-Tat und die Läufer unterstützen möchtest, dann freuen wir uns sehr auf Dich!

Du willst auch dieses Kribbeln spüren?
Dann schreibe eine Mail an
engelhamburg@gute-tat.de

 

Einsatz im KONFETTI-Café

11.12.2018 - Hamburg

„An die Plätzchen, fertig, los!“

Dienstag, 11. Dezember 2018, 13 Uhr in Altona: im KONFETTI-Café in der Bernstorffstraße trifft das Team der „eComCon GmbH“ ein. Gemeinsam möchten sie heute mit den Bewohnern des nahegelegenen Seniorenzentrums, der Senioren-Wohnanlage und des Quartiers einen Nachmittag mit Plätzchen-Backen und kurzweiligen Geschichten verbringen.

„KONFETTI IM KOPF e.V.“ Demenz berührt mit vielen Gesichtern
EIN BESONDERER ORT DER BEGEGNUNG
Jeden Dienstagnachmittag öffnet mitten im Hamburger Stadtteil Altona das KONFETTI-Cafés seine Türen. Hier sind alle herzlich willkommen: Bewohner des Quartiers aller Generationen, Spaziergänger, vor allem aber Menschen mit Demenz, die zuhause leben und ihre Angehörigen. Bei einem völlig niedrigschwelligen Zugang – das Thema Demenz steht nach außen nicht im Vordergrund – finden Besucher einen fachlich betreuten, inklusiven und demenzsensiblen Raum vor, der vorwiegend künstlerisch-musikalische Angebote für alle bereithält, den Dialog der Generationen fördert und dabei Menschen mit Demenz wieder eine Teilhabe und Mitgestaltung in der Gemeinschaft ermöglicht.

Fröhlich und gespannt, wie der Nachmittag verlaufen wird, trifft das Team von eComCon ein. Wir schütteln uns die Hände, stellen uns vor, jeder bietet jedem das Du an. Die Atmosphäre und das Lied „Lasst uns froh und munter sein“, das im Hintergrund läuft, laden einfach dazu ein. Es folgt ein kleiner Rundgang durch die Räumlichkeiten – was ist wo – dann geht’s auch schon in die Küche, um den Herd und die Dekore für die Plätzchen vorzubereiten. Das Team hat wirklich an alles gedacht. Bunte Perlen und Sternchen, Zuckerguss in knalligen Farben und natürlich Keks-Teig in verschiedenen Varianten. Und kleine Schokoladen-Weihnachtsmänner als Geschenk für alle!

Spontan, überraschend und fast nicht planbar – so verläuft der Nachmittag. Ab 14 Uhr trudeln ganz langsam die ersten Gäste ein – wobei – so ganz stimmt das nicht. Marvia ist schon da. Sie ist immer die Erste und beobachtet gern das Geschehen. Wieviele heute kommen werden? Wir wissen es nicht. Ob sie wohl mitmachen und sich an Momente, in denen sie Plätzchen gebacken haben, erinnern werden? Auch das ist ungewiss. Ein Symptom der Demenz kann es eben auch sein, dass der betroffene Mensch immer weniger auf bereits eingeprägte Inhalte des Langzeitgedächtnisses zurückgreifen kann.
Alle versammeln sich an der langen Tafel in der Mitte des Raumes. Über uns ragt ein schöner Adventskranz mit zwei leuchtenden Kerzen. Elke und Frauke, die beiden Ehrenamtlichen von KONFETTI IM KOPF, kennen nach all den Jahren natürlich alle mit Namen. Sie sind mit Leidenschaft und sehr viel Herz in ihrem Amt. Ein Ehepaar ist bereits seit Anfang an dabei. Der Ehemann ist von Demenz betroffen und in seinen Fähigkeiten sehr begrenzt. „Nach einem Nachmittag im KONFETTI Café, blüht er immer auf“ erzählt uns seine Ehefrau. Dafür fährt sie mit ihm jeden Dienstag 1,5 Std. mit der Bahn und dem Bus von Poppenbüttel nach Altona.
Beeindruckend!

Während einige noch beobachten, legen die ersten sofort los. Mehl wird auf dem Tisch verteilt, der Teig ausgerollt, es wird detailliert besprochen, welche Ausstechform es werden soll. Parallel stellt eine Besucherin fest, dass man den frisch zubereiteten Zuckerguss wunderbar direkt aus dem Becher in den Mund löffeln kann. Als von der Einrichtung nebenan der Hilferuf kommt, dass einige Bewohner gern ins Café kommen würden, aber leider niemanden haben, der sie mal eben begleiten könnte, bieten ein paar männliche Teamkollegen sofort ihre Hilfe an. Wenig später kommen die Helfer mit weiteren Bewohnern, teilweise im Rollstuhl sitzend, zurück ins Café. Doch einer der Teamkollegen sieht ein wenig – nennen wir es mal so – derangiert aus. Was ist passiert? Auf dem Weg zum Café gab es auf einem etwas abschüssigem Weg einen Schreck- Moment, den der Teamkollege jedoch beherzt zum Guten wenden konnte und somit beim Erzählen seines Erlebnisses ein Schmunzeln auf den Gesichtern der anderen erlaubt war.

Nun war die Gesellschaft komplett und nach ein wenig Zuspruch machen nach kurzer Zeit alle mit. Es wird verziert, je bunter desto besser, der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt und es entstehen echte Kunstwerke. Nur bei wenigen Plätzchen benötigt man eine riesen Portion Phantasie, um zu erkennen, welche Form hier wohl zum Ausstechen genommen wurde.
Für Stimmung sorgt auch Ulli, der mit seiner Gitarre, einem Verstärker und einer bunten Mischung an Liedern zum Mitsingen, Schunkeln und Tanzen einfach mal vorbei gekommen ist.

Schade, dass es um 16.30 Uhr schon wieder vorbei ist. Die ersten wollen zurück in ihre Wohnung – schließlich gibt es auch bald schon wieder Abendbrot. Der Rollator wird in Bewegung gebracht oder man hakt sich unter. Zum Abschied wird gewunken und umarmt und vor allem – gelächelt. So viel Freude hat das Plätzchen-Backen mit allen zusammen gemacht.
Und durch die bunten Kekse in der Tüte und den Schokoladen-Weihnachtsmann bleibt dieses Vergnügen vielleicht doch im Kurzzeitgedächtnis und ist auch in den nächsten Tagen ein Grund zum Lächeln.

Ein gelungener Nachmittag für alle: für das Team der eComCon GmbH, die Menschen mit Demenz, ihre Angehörigen und den Ehrenamtlichen von KONFETTI IM KOPF e.V.

Ganz herzlichen Dank an alle Beteiligten!

 

Rückblick Benefizkonzert

11.12.2018 - Berlin

Klassikvergnügen – moderiert von Holger Wemhoff

Es war ein ganz besonderes Klassikvergnügen, unser neuntes Benefizkonzert am 29. November im Kammermusiksaal der Philharmonie. So viele hochkarätige Stars standen gemeinsam für einen guten Zweck auf der Bühne.
Nach dem Auftritt des Staats- und Domchors moderierte Holger Wemhoff den Abend an und begrüßte mit Avi Avital den ersten Solisten des Abends. Avi Avital spielte das Konzert für Laute und Orchester von Vivaldi. Der nächste Solist, der erst 17 jährige Pianist George Harliono begeisterte das Publikum mit einem Klavierkonzert von Chopin. Der nächste Gast reiste aus New York an, der Cellist Jan Vogler, der den Feuertanz von De Falla zum besten gab, Mit den Zigeunerweisen von Sarasate, gespielt vom Geiger Niklas Liepe, ging es beschwingt in die Pause.

Im zweiten Teil des Konzerts traten zuerst der Bratscher Nils Mönkemeyer und Andreas Arend auf der Theorbe ohne Begleitung des Orchesters auf, gefolgt von dem Pianisten William Youn, der ein Stück von Franz Liszt spielte. Gemeinsam mit dem Bayerischen Kammerorchester unter der Leitung von Johannes Moesus spielten Nils Mönkemeyer und William Youn noch ein Konzert von J.C. Bach. Den krönenden Abschluss bildete der Countertenor Filippo Mineccia, der mit Arien von Scarlatti und Händel begeisterte.
Wie jedes Jahr führte Holger Wemhoff charmant durch den Abend.

Wir bedanken uns bei den Künstlern und bei allen, die an diesem Abend dabei waren.

Daniel Pasche hat uns Fotos zur Verfügung gestellt, von denen wir einige in einer Galerie zusammengestellt haben: