Marktplatz

14. Gute-Tat Marktplatz 2019

19.11.2019 - Berlin

Am 19. November 2019 von 17:00 Uhr bis 20:00 Uhr findet der 14. Gute-Tat Marktplatz in Kooperation mit der IHK Berlin und der Handwerkskammer Berlin im Hotel Intercontinental Berlin statt. 

Vertreter von Berliner Wirtschaftsunternehmen und gemeinnützigen sozialen Organisationen kommen für zwei Stunden in anregender Atmosphäre zusammen. Sie prüfen wechselseitig Engagementmöglichkeiten und treffen Vereinbarungen unterschiedlichster Art in jeder Größenordnung, die in den folgenden Wochen und Monaten realisiert werden. Tabu Geld: Bei den Vereinbarungen, die soziale Organisationen und Unternehmen treffen, handelt es sich ausschließlich um „geldwerte Vorteile“ in beiden Richtungen. 

Informationen zum Marktplatz finden Sie hier

Das Anmeldung für die Organisationen ist  bereits geschlossen.

Sie wollen sich mit Ihrem Unternehmen engagieren? Dann melden Sie sich einfach hier an.

Rückblick 13. Marktplatz

22.11.2018 - Berlin

Vertreter vieler Berliner Unternehmen kamen am 22. November zum 13. Gute-Tat Marktplatz ins Ludwig Erhard Haus. Hier kamen sie mit Mitarbeitern von mehr als 30 sozialen Organisationen ins Gespräch, um neue Kooperationen zu vereinbaren. Schirmherr der Veranstaltung war der Regierende Bürgermeister von Berlin, Michael Müller.

Ganz herzlichen Dank an die vielen Ehrenamtlichen, die uns bei der Veranstaltung unterstützt haben! Und wie bei so vielem: Nach dem Marktplatz ist vor dem Marktplatz – wir würden uns freuen, auch im nächsten Jahr wieder auf viele Helfer und Helferinnen bauen zu können.

 

 

13. Gute-Tat Marktplatz

20.06.2018 18:53

Am 22. November findet der 13. Gute-Tat Marktplatz in Kooperation mit der IHK Berlin im Ludwig-Erhard-Haus statt.

Informationen zum Marktplatz finden Sie hier

Das Anmeldeformular für die Unternehmen finden Sie hier
Eine Anmeldung für Organisationen ist in diesem Jahr nicht mehr möglich.

Rückblick 12. Gute-Tat Marktplatz

06.12.2017 18:56

Rückblick

Vertreter von über 60 Berliner Unternehmen kamen am 21. November zum 12. Gute-Tat Marktplatz ins Ludwig Erhard Haus. Hier kamen sie mit Mitarbeitern von 40 sozialen Organisationen ins Gespräch, um neue Kooperationen zu vereinbaren. Schirmherr der Veranstaltung war der Regierende Bürgermeister von Berlin, Michael Müller.

Rund 200 Teilnehmer hatten die Möglichkeit, sich über soziale Engagements auszutauschen. Vertreter der NGOs präsentierten ihre Hilfsgesuche möglichst auffällig, um die Aufmerksamkeit der Unternehmen auf sich zu lenken. Gesucht wurden beispielsweise Hilfen bei Renovierungs- und Reparaturarbeiten, der Pflege und Aktualisierung von Webseiten, der Erstellung von Informationsmaterial, aber auch Fachkräfte, die in der Einrichtung Beratungen und Weiterbildungen, Bewerbungstraining und Coaching für Jugendliche anbieten können. Ein Schwerpunkt war ferner die Suche nach Räumlichkeiten, Sachspenden und Unterstützung bei Veranstaltungen.

Jürgen Grenz, Vorstand der Stiftung Gute-Tat konnte am Ende eine positive Bilanz ziehen. 60 Vereinbarungen zwischen Unternehmen und sozialen Organisationen wurden getroffen und in den nächsten Wochen eingelöst. „Das Konzept „sozialer Marktplatz“ hat sich erneut als erfolgreich erwiesen: Die Teilnehmer kamen auf unkonventionelle Art miteinander ins Gespräch und jede Seite brachte ein, was sie am besten kann. Es hat sich auch 2017 bestätigt, dass es beim Gute-Tat Marktplatz um ein Tauschgeschäft mit gegenseitigem Gewinn geht.“

Ein herzliches Dankeschön an alle Helfer, die uns beim Marktplatz ehrenamtlich und mit großem Einsatz unterstützt haben!

Hier einige Impressionen vom bunten Marktplatztreiben (Bildquelle Bernd Fiedler / Stiftung Gute-Tat):

11. Gute-Tat Marktplatz 2016

16.11.2016 - Berlin

Rückblick

Vertreter von 63 Berliner Unternehmen kamen am 16. November zum 11. Gute-Tat Marktplatz ins Ludwig Erhard Haus. Hier kamen sie mit Mitarbeitern von 40 sozialen Organisationen ins Gespräch, um neue Kooperationen zu vereinbaren. Schirmherr der Veranstaltung war der Regierende Bürgermeister von Berlin, Michael Müller.

Rund 200 Teilnehmer hatten die Möglichkeit, sich über soziale Engagements auszutauschen. Vertreter der NGOs präsentierten ihre Hilfsgesuche möglichst auffällig, um die Aufmerksamkeit der Unternehmen auf sich zu lenken. Gesucht wurden beispielsweise Hilfen bei Renovierungs- und Reparaturarbeiten, der Pflege und Aktualisierung von Webseiten, der Erstellung von Informationsmaterial, aber auch Fachkräfte, die in der Einrichtung Beratungen und Weiterbildungen, Bewerbungstraining und Coaching für Jugendliche anbieten können. Ein Schwerpunkt war ferner die Suche nach Räumlichkeiten, Sachspenden und Unterstützung bei Veranstaltungen.

Jürgen Grenz, Vorstand der Stiftung Gute-Tat konnte am Ende eine positive Bilanz ziehen. 60 Vereinbarungen zwischen Unternehmen und sozialen Organisationen wurden getroffen und in den nächsten Wochen eingelöst. „Das Konzept „sozialer Marktplatz“ hat sich erneut als erfolgreich erwiesen: Die Teilnehmer kamen auf unkonventionelle Art miteinander ins Gespräch und jede Seite brachte ein, was sie am besten kann. Es hat sich auch 2016 bestätigt, dass es beim Gute-Tat Marktplatz um ein Tauschgeschäft mit gegenseitigem Gewinn geht.“

Ein herzliches Dankeschön an alle Helfer, die uns beim Marktplatz ehrenamtlich und mit großem Einsatz unterstützt haben!

Hier einige Impressionen vom bunten Marktplatztreiben:

Wir bedanken uns bei den Fotografen:

Christian Kruppa / IHK Berlin und Paul Gredig / Gute-Tat

10. Gute-Tat Marktplatz 2015

08.12.2015 - Berlin

Berliner Unternehmen engagieren sich sozial: Beeindruckende Bilanz des 10. Gute-Tat-Marktplatzes

Zum Auftakt des 4. Berliner CSR-Tages von IHK Berlin, Handwerkskammer und der Stiftung Gute-Tat erhielten Unternehmen die Möglichkeit, ihr Engagement in gute Taten umzusetzen. Auf dem 10. Gute-Tat-Marktplatz konnten Berliner Betriebe direkt mit sozialen Projekten der Stadt zusammenkommen und Vereinbarungen über freiwillige Hilfen schließen.

Mehr als 250 Teilnehmer/-innen sind der Einladung ins Rote Rathaus gefolgt, die mit dem 10. Gute-Tat-Marktplatz am Abend des 26.11.2015 einen erfolgreichen Auftakt hatte. Am 27.11. stand dann der Praxisaustausch zur verantwortungsvollen Unternehmensführung im Fokus einer Fachkonferenz. Die Schirmherrschaft über beide Tage hatte der Regierende Bürgermeister von Berlin, Michael Müller, übernommen.

Der Abend startete mit einer Ansprache von Staatssekretärin Hella Dunger-Löper. Berlins Beauftragte für Bürgerschaftliches Engagement betonte in ihrer Rede: „Das 10-jährige Jubiläum des Gute-Tat-Marktplatzes ist ein Grund zum Feiern: Es zeigt, dass sich bürgerschaftliches Engagement in allen Bereichen etabliert hat und nun unverzichtbar zu unserer Stadt gehört. Alle Berlinerinnen und Berliner – ob aus der Zivilgesellschaft oder aus der Wirtschaft – sind eingeladen, sich zu engagieren und sich einzumischen, damit das Zusammenleben der Menschen in unserer Stadt noch besser gelingen kann. Nicht zuletzt das beeindruckende Engagement zahlreicher Berlinerinnen und Berliner aus allen gesellschaftlichen Bereichen in der aktuellen Flüchtlingssituation zeigt, dass wir den Herausforderungen, die sich unserer Gesellschaft stellen, nur gemeinsam begegnen können. Jede gute Idee und jede Form engagierten Mitmachens sind willkommen.“

Anschließend begrüßte der Stellvertretende Hauptgeschäftsführer der IHK Berlin, Christian Wiesenhütter, die anwesenden Gäste und stellte die Bedeutung des sozialen Engagements von Unternehmen in einen aktuellen Kontext: „In der heutigen Zeit ist eine aufmerksame, selbstbewusste und engagierte Zivilgesellschaft unerlässlich für das Funktionieren dieser Stadt. Dazu gehören auch die Berliner Unternehmen.

Jürgen Wittke, Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer Berlin, referierte danach über die Möglichkeiten mit sozialem Engagement der Flüchtlingsproblematik zu begegnen: „Es gibt viele Wege Gutes zu tun. Der Gute-Tat Marktplatz zeigt diese Möglichkeiten seit zehn Jahren in seiner ganzen Vielfalt. In diesem Jahr steht das Thema Flüchtlinge ganz oben auf der Agenda. Berlin steht vor der Herausforderung, eine hohe Zahl von Flüchtlingen in den Arbeits- und Ausbildungsmarkt zu integrieren. Viele Unternehmen suchen händeringend Fachkräfte und überlegen bereits, Flüchtlinge einzustellen. Das begrüßen wir ausdrücklich und wir werden sie dabei tatkräftig unterstützen – auch mit Aktionen und Projekten, die hier vorgestellt werden“.

Abgerundet wurde das Eröffnungspodium von Jürgen Grenz, Vorstand der Stiftung Gute-Tat: „Engagement braucht Spontanität und Kontinuität. Das 10-jährige Jubiläum des Gute-Tat Marktplatzes zeigt, dass Berliner Unternehmen sowohl kurzfristig bereit sind zu helfen, als auch langfristig gesellschaftliche Verantwortung in vielfältiger Weise wahrzunehmen.“

Danach trafen auf dem 10. Gute-Tat-Marktplatz Teilnehmer aus 42 sozialen Organisationen und mehr als 50 Unternehmen zusammen. Nach zwei lebhaften Stunden mit anregenden Begegnungen wurden viele Kontakte geknüpft und eine Vielzahl schriftlicher Vereinbarungen für soziale Projekte ausgehandelt. Im Mittelpunkt der vereinbarten Projekte standen Beratungs- und Weiterbildungsangebote, Bewerbungstraining und Coaching für Jugendliche, Hilfen bei Renovierungs- und Reparaturarbeiten, die Pflege und Aktualisierung von Webseiten sowie die Erstellung von Informationsmaterial. Aber auch die Unterstützung bei Veranstaltungen, die Bereitstellung von Räumlichkeiten und von Sachspenden wurde abgesprochen.
Einen besonderen Fokus richtete der Marktplatz in diesem Jahr auf das Engagement für Flüchtlinge. Für die Mitarbeiter der sozialen Organisationen war es eine rundum erfolgreiche Veranstaltung, was folgendes Feedback unterstreicht: „Auch wenn wir keinen „Sack voller Zusagen“ mit nach Hause nehmen konnten, so führten wir über den Abend hinweg sehr viele Gespräche mit interessierten Unternehmern. Dies nehmen wir als Basis für weiterführende Gespräche vom Marktplatz mit.
„Der Gute-Tat Marktplatz ist im zehnten Jahr mittlerweile eine jährliche Institution für engagierte Unternehmen und gemeinnützige Organisationen in Berlin, wie die große Resonanz zeigt“, so Jürgen Grenz. Er freute sich, dass sich im Jubliäumsjahr das Konzept des Gute-Tat-Marktplatzes im Rahmen des 4. Berliner CSR-Tages erneut bewährt hat.

Fotos: Christian Lietzmann/IHK Berlin

Herzlichen Dank an die vielen ehrenamtlichen Helfer:

DSC_0578_copy

 

 

 

 

Foto: Janine Tellinger

 

Der Gute-Tat-Marktplatz 2015 wurde unterstützt von:

IHK_Berlin_RGB-150HWK_Berlin_RGB-150     index_RGB_65mm_web   BerlWoche_Logo_neu REWE_gr Coca Cola_klein   LOGO-KordesImmobilien_v1

1. Gute-Tat-Marktplatz 2006

07.11.2006 - Berlin

07.11.06 (52)sGute-Tat Marktplatz 2006

Über 130 Teilnehmer aus 44 sozialen Organisationen und 42 Unternehmen trafen sich am 7.11.2006, von 16.-18.00 Uhr in den Räumen der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft KPMG zum 1.Gute-Tat Marktplatz, in dessen Mittelpunkt bürgerschaftlichesEngagement stand. Insgesamt wurden von den Teilnehmern 84schriftliche Vereinbarungen für soziale Projekte ausgehandelt.Erstmalig in Berlin hatten gemeinnützige Organisationen dieGelegenheit, ihren Unterstützungsbedarf einem breiten Kreis von Wirtschaftsunternehmen vorzustellen und Engagement Angebote auszuhandeln.

Der Marktplatz wurde um 16.00 Uhr von Ulrich Maas, Mitglied im Vorstand der Wirtschaftsprüfungs­ und Beratungsgesellschaft KPMG und Gastgeber des Marktplatzes, eröffnet. Anschließend hatten die Teilnehmer zwei Stunden Zeit, im Gespräch ihre verschiedenen Projekte vorzustellen und Engagements auszuhandeln.

Im Mittelpunkt der 84 schriftlich vereinbarten Projekte standen Beratungs- und Weiterbildungsangebote, Hilfen bei Renovierungs- und Reparatur­arbeiten und die Pflege und Instandsetzung von Gärten und Außenanlagen. Aber auch Unterstützung bei der Vorbereitung von Veranstaltungen, die Bereitstellung von Räumlichkeiten und von Sachspenden wurden abgeschlossen. Darüber hinaus wurden zahlreiche mündliche Absprachen getroffen, die in den nächsten Wochen konkretisiert werden sollen.

Aber nicht nur die Unternehmen traten als Anbieter auf. Auch einige soziale Organisationen konnten im Gegenzug spannende Angebote präsentieren. So wird beispielsweise das Berliner Jugendrotkreuz einen Erste-Hilfe-Kurs für Mitarbeiter der KPMG durchführen.

Für Jürgen Grenz, Vorstand der Stiftung Gute-Tat.de zeigt sich in dem Ergebnis die hohe Bereitschaft der Wirtschaft, sich als Teil der Gesellschaft zu engagieren. Erfreu­lich sei nicht nur die Teilnahme großer Unternehmen, sondern gerade auch der zahlreichen kleinen und mittelständischen Firmen. Für Elke Kaufmann, Projektleiterin des Gute-Tat Marktplatzes hat sich die Idee, soziales Engagement in kurzer Zeit an einem zentralen Ort zu vereinbaren, bestätigt.

 

Der Gute-Tat-Marktplatz 2006 wurde unterstützt von:

03_KPMG08_index
Logo_BerlinstartupLogo_Bertelsmann
01_IHK_BerlinLogo_Wirtschaftsjunioren

 

 

Foto-Galerie des 1. Gute-Tat-Marktplatzes

2. Gute-Tat-Marktplatz 2007

01.11.2007 - Berlin

IMGP2465_Vorschau2. Gute-Tat-Marktplatz erfolgreich durchgeführt

Über 180 Teilnehmer aus 60 sozialen Organisationen und 50 Unter­nehmen trafen sich am 1.11.2007 von 17.00-19.00 Uhr im Atrium der Wirtschafts­prüfungs­- und Beratungsgesellschaft KPMG zum 2. Gute-Tat Marktplatz. Nach zwei lebhaften Stunden hatten die Teilnehmer 133 schriftliche Verein­barungen für soziale Projekte ausgehandelt. Dies bedeutet gegenüber dem 1. Gute-Tat Markt­platz im vergangenen Jahr eine Steigerung um nahezu 60 Prozent.

Ulrich Maas, Mitglied im Vorstand der KPMG und Gastgeber des Marktplatzes, sowie Staatssekretärin Monika Helbig, Beauftragte des Landes Berlin für das Bürgerschaftliche Engagement, eröffneten die Veranstaltung. Die Schirmherrschaft für den 2. Gute-Tat Marktplatz hatte der Regierende Bürgermeister Klaus Wowereit übernommen.

In diesem Jahr wurde vor allem Unterstützung in den Bereichen Beratung und Coaching, Pflege und Aktualisierung von Webseiten und Informationsmaterial, Bereitstellung von Räumlichkeiten und Infrastruktur sowie Renovierungsarbeiten und Sachspenden in den 133 Vereinbarungen ausgehandelt und schriftlich festgehalten.

Die hohe Bereitschaft der Berliner Wirtschaft, sich als Teil der Gesellschaft zu engagieren zeigt sich in den Ergebnissen des 2. Gute-Tat Marktplatzes deutlich, so Jürgen Grenz, Vorstand der Stiftung. Erfreu­lich sei auch der hohe Anteil kleiner und mittelständischer Firmen.

Aufgrund der wiederum durchgehenden positiven Resonanz dieser zweiten Veranstaltung, von Seiten der Unternehmen und der Organisationen, ist der 3. Gute-Tat Marktplatz für November 2008 schon in Planung. Interessierten Unternehmen steht die Stiftung ganzjährig als Ansprechpartner für soziales Engagement zur Verfügung.

 

Der Gute-Tat-Marktplatz 2007 wurde unterstützt von:

Dt.Bank_untd_rgb_rh_s_web03_KPMG
07_Paritaet_VerbandIBB
08_indexLogo_Berlinstartup
Logo_BertelsmannLogo_Die_Gesellschafter

 

 

Foto-Galerie des 2. Gute-Tat-Marktplatzes

3. Gute-Tat-Marktplatz 2008

12.11.2008 - Berlin

gt_marktplatz_2008-53. Gute-Tat Marktplatz trotz Finanzkrise erfolgreich durchgeführt

Über 180 Teilnehmer aus 59 sozialen Organisationen und 42 Unter­nehmen trafen sich am 12.11.2008 von 17.00-19.00 Uhr im Atrium der Wirtschafts­prüfungs­- und Beratungsgesellschaft KPMG zum 3. Gute-Tat Marktplatz. Nach zwei lebhaften Stunden hatten die Teilnehmer 136 schriftliche Verein­barungen für soziale Projekte ausgehandelt.

Ulrich Maas, Mitglied im Vorstand der KPMG und Gastgeber des Marktplatzes, sowie Staatssekretärin Monika Helbig, Beauftragte des Landes Berlin für das Bürgerschaftliche Engagement, begrüßten die Teilnehmer. Klaus Wowereit, Regierender Bürgermeister, übernahm die Schirmherrschaft für den 3. Gute-Tat Marktplatz.

Im Mittelpunkt der 136 schriftlich verein­barten Projekte standen Beratungs- und Weiter­bildungs­angebote, Hilfen bei Renovierungs- und Reparatur­arbeiten und die Pflege und Aktualisierung von Webseiten und Informationsmaterial. Aber auch die Unterstützung bei der Vorbereitung von Veranstaltun­gen, die Bereitstellung von Räumlichkeiten und von Sach­spenden wurde abgeschlossen.

Für Jürgen Grenz, Vorstand der Stiftung Gute-Tat.de, zeigt sich in dem Ergebnis die hohe Bereitschaft der Berliner Wirtschaft, sich trotz eines wirtschaftlich schwieriger werdenden Umfeldes als Teil der Gesellschaft zu engagieren. Wiederum war gerade auch der hohe Anteil kleiner und mittelständischer Firmen erfreu­lich.

Die Projektmanagerin des Gute-Tat Marktplatzes, Elke Kaufmann, wird die Umsetzung der Vereinbarungen in den kommenden Monaten begleiten und steht allen Berliner Unter­nehmen, die sich für soziales Engagement interessieren, ganzjährig als Ansprechpartnerin zur Verfügung.

 

Der Gute-Tat-Marktplatz 2008 wurde unterstützt von:

Dt.Bank_untd_rgb_rh_s_web03_KPMG
07_Paritaet_Verband08_index
Logo_Vattenfallsponsoring_6

 

 

Foto-Galerie des 3. Gute-Tat-Marktplatzes