Köhlbrandbrückenlauf

 

20 Engel an den Versorgungsstellen im Einsatz

 

Mittwoch, der dritte Oktober 2012 – 10:00 Uhr irgendwo im Hamburger Hafen:

 

Die letzten Vorbereitungen für den Köhlbrandbrückenlauf werden getroffen. Mit dabei, knapp 20 Engel von Gute-Tat.de. Gemeinsam werden Sie die Wasserverpflegung der Läufer nach dem Zieleinlauf sicherstellen.

 

Bereits zum zweiten Mal findet der Köhlbrandbrückenlauf statt. Die insgesamt 12 Kilometer lange Strecke führt die Sportler gleich zweimal über die 1974 erbaute und 3,8 km lange Schrägseilbrücke im Freihafen. In 53 Metern Höhe werden die Läufer nach dem ersten Anstieg mit einem traumhaften Blick belohnt.

KöhlbrandbrückenlaufEbenso die Engel von Gute-Tat.de – sie können live erleben, wie die Läufer ins Ziel einlaufen – mit allen Emotionen die dazu gehören.

 

Bevor es aber soweit ist, gibt es noch Einiges vorzubereiten: zum Glück steht das Equipment schon bereit und Tische und Bänke sind auch schon aufgebaut. Während die Wasserwannen, Becher, Pappen, Handschuhe und Müllsäcke verteilt werden, kommen sich Einige beim ersten Kaffee näher und tauschen sich aus.

 

Jacqueline beispielsweise ist neu in Hamburg und bei Gute-Tat.de und hat heute ihren ersten Einsatz. Sie wollte sich schon immer ehrenamtlich engagieren und schaut bei unseren Tagesprojekten erst einmal wie man sich engagieren kann, bzw. was genau ihr denn Spaß macht.

 

Nach dem Kaffee werden die ersten 3.000 Becher mit Wasser befüllt und zur Vorbereitung auf den Andrang der Läufer mit Pappen in mehreren Lagen gestapelt. Besonders Orhan hatte dabei viel Spaß! Er ist schon seit einem halben Jahr ein Engel bei Gute-Tat.de und auch in anderen langfristigen Projekten wie „Big Brothers und Big Sisters“ tätig. Er hat gleich eine Freundin mitgebracht, die so sehen kann, was man als Engel bewegen kann und das man sich nicht gleich für die nächsten Jahre verpflichten muss.

 

Um 12 Uhr startet die erste Läuferstaffel und bereits nach 40 Minuten sind die Ersten im Ziel. Damit wird es an unserem Stand auch lebendiger: Getränke werden verteilt und müssen laufend nachgefüllt werden. Der eine oder andere Läufer fragt nach Bier oder Wein, bedankt sich für das Wasser oder hält einfach ein kleines Pläuschchen mit uns.

 

Der Tag endet für uns gegen 17 Uhr mit einem riesigen Regenschauer, was den Abbau sehr beschleunigt. Trotz dessen aber auch mit viel Spaß und dem Gefühl etwas Gutes unterstützt zu haben. Vielen Dank an alle Helfer für den tollen Einsatz!!!

Zurück